Samstag, 11. November 2006


Heute nun sind wir also aufgestiegen, naja mehr gefahren, gen Jerusalem via Nazareth und Jericho. Ich unchristlicher Mensch habe mir das riesige Kirchenbauwerk nicht nochmal ansehen wollen, obwohl viele israelische Familien dort hin sind und auch russischsprechende Israelis. Ich war im Suk und habe nichts gekauft, es gab nur Tyneff und um den wollte ich nicht handeln. Danach waren wir gutes Shwarma essen und haben uns dann auf den Weg nach Jericho gemacht, wo aber dann alles zu war, weil gestreikt worden ist und das schon seit 8 Monaten, die palaest. Regierung zahlt keine Gehaelter mehr an die Angestellten und deshalb streiken sie. Dann ging es ueber die neue Autobahn Richtung Jerusalem. Abends nach dem Abendbrot waren wir noch zum Kotel, und es war voll dort und wunderbar dort zu sein. Gegen 23 Uhr sind wir dann wieder ins Hotel. Jetzt bin ich muede, morgen mehr.

Hej, meine Liebe,

Deine Augensterne schlafen, nachdem nun auch die Jüngsten ihr Lampionabenteuer gehabt haben – Gott sei Dank hatte der kalte Novemberhimmel für zwei Stunden aufgehört zu heulen, doch kaum waren wir wieder zu hause, ging es wieder los. Zu hause noch’ne kurze Brotzeit und Kalle, und dann waren plötzlich alle verschwunden, sogar Jacob und Noah, und dass obwohl sie heute bis 13 Uhr ohne Pause vor der Röhre gesessen hatten – aber nur ZDF-tivi, also ausschliesslich brauchbares Kinderfernsehen.

Und ich habe nun endlich auch zu meinem Aufsatz zurück gefunden,wenigstens ein bisschen – wahrscheinlich auch nur, weil im Fernsehen Carmen Nebel mal wieder die Welt malträtiert.

Aber ich bin froh, dass bei Euch alles glatt geht und beneide Dich ein bisschen (ganz schön) um Dein Hotelzimmer auf dem Scopusberg, auch wenn es weit weg ist vom Zentrum.

Ich wünsch Dir noch viel Spass. Sei lieb gegrüsst und geküsst von Deiner ganzen Bande…