Dienstag, 21. November 2006


…da stellt man was dar, denn die nehm’n ja nicht jeden, sang der Schöne Gerhard, nein nicht der Schröder Gerhard, der Schöne, Gerhard Schöne, mal in einem wunderbaren Song. Nun müssen wir natürlich korrigieren: Nicht wir sind im Fernsehen aufgetreten, sondern unsere Gemeinde war im Fernsehen zu sehen.

Also, wen es interessiert: Unsere Gemeinde Shir Hatzafon war im dänischen Fernsehen.

Und ich gehe morgen tanzen, bei uns über das jüdische Zentrum hier in Lund: jüdische Tänze, mal sehen was das wird.

…. schon wieder über die schwedische Bürokratie, die also 3mal höher ist als deutsche. Heute ist von der zentralen Antagningsstelle der 2. Brief gekommen, das sowohl Stjopa als auch ich keine grundläggende Behörighet haben an Lunds Universität zu studieren. Seit diesem Semester müssen wir uns alle zentral bewerben und da wir ausländisches Abi haben, ist unser Zeugnis nicht bei irgendwelchen Ämtern direkt publiziert, sondern liegt bei der Uni Lund, sowie auch Svenska B -Nachweis und Englisch B. Anstatt das bei den Unis zu hinterfragen, nein da schicken sie nur labidar den Zettel mit der Ablehnung weil wie gesagt das Abizeugnis fehle. Mittlerweile schreibe ich aber schon den Kandidataufsatz in Judaistik und mein Männe auch, er hat nebenbei ein Hochschulstudium hier und in D absolviert und will jetzt nur noch Magister schreiben und dazu nebenbei den Deutschkandidaten. Waren wir bis jetzt falsch hier, nein, natuerlich nicht, aber man muss mal  wieder die Leute beschäftigen mit unnuetzen Sachen weil wie schon gesagt alles da ist bei der Antagningsenhet der Uni direkt. Uff also morgen wieder 2 Stunden telefonieren und am besten gleich den Diskriminierungsombudsmann anrufen. Mir reichst. Da ist man doch Dank der Personennummer eigentlich ein gläserner Mensch und da kann man doch hier an Hand der Autonummer alles via Handy über den Besitzer und das Auto erfahren BBBBRRRRR. Und so weiter…

… Eure Kinder auf eine Waldorfschule geben und in den Waldorfkindergarten. Wisst Ihr nicht , die sind dort antisemitisch. Wie kannst Du dort als Lehrer arbeiten, weisst Du nichts von Steiners Rassenlehre. Vielleichst solltest Du lieber Montessorikindergärtnerin werden….

Ist uns alles bekannt und doch gibt es Gründe warum und wieso wir das tun und machen. Ein Teil beschreibt jemand anderes sehr gut in einem Artikel der Info 3, ich lass lieber ihn  sprechen:

http://www.info3.de/ycms/printartikel_231.shtml (Aufzeichnungen eines jüdischen Waldorflehrers)

Ja damit leben unsere armen Kinder nun, nicht nur das sie aus einer kinderreichen mischpoke kommen, sondern sie haben hier in Schweden auch noch drei andere Päckchen zu tragen, sie sind: Deutsche ( sind hier gar nicht so gut angesehn oder nur als Touristen, deutsch ist out sagte ein Schüler mal), Juden ( das schlimmste ist hier der versteckte Antisemitismus und die Israelfeindlichkeit – niemals dürfen die Kinder mehr ihre Kippot vor dem Gemeindehaus aufsetzen) und sie gehen auch noch auf eine Waldorfschule (da lernt man doch nichts und rassistisch sind sie auch noch).

Keine Angst sie sind nicht gekrümmt oder geknickt, sie sind stolze und geradlinge deutschsprachige jüdische Kinder, die bei Waldorfs zu Schule gehen und zu hause eine Jahreszeitentisch haben der an Sukkoth eine kleine Sukka drauf hat und zu Chanukka geschmückt ist mit Chanukkia und lauter Dreidel und einen kleinen Tomte (Hausgeist) der hier in jedem Haushalt lebt 😉 .

im002745.JPG Jacob, ganz stolz mit seiner Sukka