in Rekordzeit von der Uni nach hause geradelt, schon das zweite mal hoch und runter heute, erst Islamseminar (siehe Königs Steckbrief, wir müusen noch was schreiben zu dem Herrn) und heute Abend zu meinen Studenten, deren Mentor ich ja bin, es war diesmal der Humorkurs (Judisk humor), die Dank unseres Lehrers immer noch ein bisschen extra bekommen, so heute einen Film und meine Wenigkeit, die Bagels und was dazu besorgt hat – das war richtig feines Abendessen direkt nach der Vorlesung und dann der verrückte Film, zu dem ich gleich komme.

Aber vorher noch ein Tip von mir. Seit letztem Jahr habe ich so ein MP3-Ding von unsrer Grössten bekommen und jetzt seit Israel für mich entdeckt und da ist natürlich meine Lieblingsmusik drauf, u.a. ein Stück von Shantel: Bucowina – ein total g… Stück, damit fährt es sich doppelt so gut wieder Berg rauf uff, ich kann Euch sagen… das Stück könnt Ihr falls nicht bekannt hier anhören (ein Stückchen) http://www.amazon.de/Shantel-Bucovina-Club-Various/dp/B0000AB6UW dann auf die 10 und reinhören….

Ich glaub, ich muss Sinti und Romablut in mir haben, da ist vielleicht was bei meinen tschechischen Vorfahren zu finden …. 😉

Naja jedenfalls der Film ist ein ober Verrückter: Hebrew Hammer…. http://www.thehebrewhammer.com/

Ein jüdischer Action-Helden mit Schläfenlocken und Sex-Appeal rettet das Channukahfes.

Die Leiden des jungen Mordechai Jefferson Carver beginnen in der St. Peter, Paul and Mary Schule. Zu Weihnachten erhalten alle Kinder natürlich eine Menge Geschenke – nur Mordechai, als einziger Jude in der Klasse, muss sich mit einem Kreisel begnügen und bekommt darüber hinaus den Spott der Anderen zu spüren. Doch er bleibt stark. Als Erwachsener wird er unter dem Namen The Hebrew Hammer zum Beschützer aller Unschuldigen, daneben arbeitet er als Privatdetektiv. Eines Tages wird er von der Jewish Justice League beauftragt, das Channukahfest zu retten, das von Damien, dem schrecklichen Sohn des Weihnachtsmannes, bedroht wird. In seinem Kampf gegen das Böse wird Mordechai von Esther, der schönen und verführerischen Tochter des Chefs der Jewish Justice League, und von Muhammad Ali Paula Abdul Rahem, dem Anführer der afroamerikanischen Kwanzaa Liberation Front, unterstützt.

Soviel zum Film, ich habe ihn jetzt 2mal gesehen, ich brauche ihn nicht noch mal.

 So nun wieder zum Islam….