…die mit Hilfe eines Dritten (den Shammash) angezündet wurden an genau 6 verschiedenen  Channukiot bei mischpokes. Eine davon auf unserm Fensterbrett aus lauter bunten Windlichtern. Wie lange doch so ein Teelicht brennt, erstaunlich. Es war richtig feierlich und schön bei uns gestern abend und nach dem Dreidlprobespielen waren alle mitsamt Eltern dolle müde, richtig Dreideln machen wir noch – mind. am letzten Abend, dann dürfen nämlich alle Taler auch in die Bäuche verschwinden. (Im Vertrauen Probespielen ist schon richtig, nur das da nicht gleich alle Schokotaler behalten werden, sondern zurück gegeben werden – ansonsten werden wir auch da noch bei arm- Schokotalermassenkauf). Natürlich gab es auch Geschenke, eine eigene Channukia für Noah (Hannahs ist immer noch nicht da aus Amerika 😦 ), klitzekleine Geschenke im Channukahäusle – da sind bei uns immer die kleinen Geschenke drin – eine Feefigur fürs Hannahle, die glitzerte sogar; ein kleine Hundefigur von Schleich für Noah, er liebt Bernhardiner; 2 Ufodreidel für die Jungs und für Papa auch was. Aber das wichtigste war das grosse Packet, ein Tempel zum nachbauen:

 Melechet Machshevet Model

Boh äh, das wars, am heutigen Shabbesvormittag ist nur gebastelt worden, bei so vielen kleinen Teilen ist der König richtig fertig gewesen. Aber zum Schluss haben sie es geschafft, den Tempel aufzubauen… und jetzt haben wir unsern eigenen Tempel zu hause 😉 .

Heute nun gab es neue Hosen, damit man morgen zum Chanukkahfest in der Gemeinde richtig schick aussehen kann.Und eine CD die gleich gehört wird, war samt Schokolade im Chanukahhäusle, das mittlerweile mit Channukiot in den Fenstern geschmückt ist. Der König hat,  damit er morgen was neues zum anziehen hat, eine Kipa mit Goldrand bekommen, wie nobel!!!

 So nun geht nebenbei doch ein wenig Alltag weiter, da die Waschzeit heute schon ist, den morgen sind wir ja in Kopenhagen bei Shir Hatzafon…

Uns und allen eine gute Woche, weiterhin Frohe Chanukkah und einen ruhigen Dritten Advent, all denen, die ihn  begehen.