Heute nun sind wir also gegen 18 Uhr nach Malmö aufgebrochen und haben trotz kaputten Autos den Stortorget (grossen Markt) erreicht, dort sogar einen Platz bekommen auf dem kleinen Parkplatz und dann sahen wir sie auch schon die grosse Holzchanukkiah, den Rebbe und Massen von Menschen, bestimmt über 1000, wenn nicht mehr. Eine erwartungsvolle Stimmung, viele die sich kannten und Chag sameach wünschten , so auch wir unseren bekannten und Freunden. Unseren Kinder war zu allerst wichtig, jeder einen der fliegenden Luftballons mit Chanukkiah drauf zu bekommen und Dank der Reflexwesten haben wir sie überall wieder gefunden in der Masse. Ja und Dank dieser Reflexwesten sieht man auch auf den Bildern in der Zeitung unsern Noah sehr gut, der kleine Junge mit dem orangen Luftballon,das ist er und hinten sieht man auch noch das Hannahle verschwommen mit dem mischpokischen König. Der israelische Botschaftsrat entzündete mit Hilfe des Rabbiners die Kerzen auf der gespendeten Holzchanukkiah und sprach die Gebete. Es war ein bewegender Moment und alle freuten sich und klatschten, wenn auch alles dort unter strengster Bewachung von Polizei und Sicherheitsdienst geschah, so gut bewacht war ich noch nie. Die Kinder vor allem Noah fanden dann später die Polizei viel interessanter als alles andere und die Polizisten lächelten sogar. Nach Sufganiotessen und Geschenken für die Kinder (OIwoi morgen gibts bei uns bestimmt Massenproduktion an Davidsternen aus Bügelperlen, die waren nämlich bei den Geschenken) und vielen kleinen Gesprächen gings dann Richtung nach hause, wo die Löwenbande erst gegen 10 zur Ruhe kam.

Hier kommen jetzt die Fotos aus der sydsvenska:

 Seht Ihr ihn?

Und hier die Chanukkiah.

Ja und den ganzen Text könnt Ihr hier lesen:

http://sydsvenskan.se/malmo/article204427.ece

P.S. Der König (der Mischpoke) schickte dem Rebben eine Dankesmail und er antwortete sofort und freute sich mit uns dass dieses Event stattfand und hoffentlich zur Tradition werden wird.