Als Yoram im letzten Jahr in der ersten Klasse viel über Weihnachten und warum man es feiert hörte, kam er zu Hause zu der Überlegung, das irgend etwas an der Geschichte von Jesus und Maria und Josef nicht erklärbar ist (in seinen Augen). Also Maria und Josef ( Miriam und Josef) wohnen in der Stadt Nazareth im jüdischen Lande …. Mama gab es da viele Juden? Ja, gab es. Also waren Maria und Joseph auch Juden? Ja soweit ich weiss, waren sie es, steht jedenfalls überall so. Also Mama, man ist doch jüdisch wenn seine Mama jüdisch ist? Ja. Also ist doch Joshua(Jesus) auch jüdisch oder? Ja das ist er. MMHHH….. Wieso feiern die Christen dann den Geburtstag von einem jüdischen Kind? MMHHH… Jammhhh…weil sie ihn verehren.  Du Mama, die haben den uns geklaut! ÄÄHH mhh.. kann man so nicht sagen…. Du Mama, aber dann können wir doch erst recht seinen Geburtstag feiern, weil wir sind doch Juden und er auch. MMHHH .. naja warum nicht…

Also nun muss man dazu sagen, das Yoram sehr clever ist und gerne feiert und fand, dass wir am 24. anfangen könnten mit Joshuas Geburtstag, dann 8 Tage Chanukkah und am 2. Januar hatte der clevere Bursche dann selber Geburtstag, seinen 7.!

Also gab es voriges Jahr am 24. Dezember eine Torte und Kakao und so wird es auch morgen Nachmittag eine Princesstårta geben und wunderbaren warmen Kakao, dem Joshua Josefsson (eine Schöpfung original von unserm Freund und Kinderarzt Salomon) zu Ehren. Herzlichen Glückwunsch, Joshi!

 

Marc Chagall:  Fensterfragment aus St Stephan/Mainz (http://tamseeg.blogg.de)