Hier in Schweden, spricht man oft nicht vom Datum, sondern von Wochen und diese haben dann ihre Nummern des gebräuchlichen gregorianischenKalenders. Also man redet über Woche 6 oder schreibt Prüfung in der Woche 10 usw.

Genauso wie man das Datum hier verkehrtrum schreibt muss man sich also auch an die Wochenummern gewöhnen. Hat bei mir Jahre gebraucht. Aber ich will mich ja auch nicht daran gewöhnen, dass ich nur eine Nummer bin und nicht ich. Denn hier in Schweden wird man immer zuerst nach seiner Personennummer gefragt, der Name ist gar nicht so wichtig. Und selbst wenn man geboren wird, dann bekommt man sofort seine Nummer und den Namen erst offiziell 3 Monate später. Mhh (mehr zur Personennummer und meine Abneigung gegen diese kommt später mal).

Ja also die Woche 2 ist randvoll mit Anfängen, Abschlüssen und Schönem:

  • 3 Prüfungen von König und Regierung,  Abgabe von Rosenzweig und mündlicher Prüfung zum Holocaustseminar von Regierung (König hat die schon geschafft, Neid!)
  • Schulbeginn für mischpokischen Nachwuchs und König, Beginn des zweiten Schulhalbjahres
  • Scouttreff für Jacob und Beginn des Schwimmkurses für die Jungs (Jacob und Yoram), eventuell Klariunterrichtsbeginn
  • Geburtstag vom Hannahle trotz keinem Schnee hihi- Juchhu sie wird am Donnerstag stolze 4!!!!
  • Vorbereitung für Yorams Geburtstagsfete mit seiner liebsten Freundin Alexandra (die wurde 8  ein paar Tage vor ihm) zusammen für die ganze Klasse (für uns Premiere, wir haben noch nie mit Anderen zusammen sowas vorbereitet, immer fein im Familienalleingang)
  • Abgabe des Wohnungsscheines
  • Die letzte Woche des Herbstsemesters .

Na dann , eine gute Woche uns und Euch.

Und zum Abschluss noch einen Spruch von David Ben Gurion aus unserm neuen Sprüchekasten:

Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist.