Freitag, 12. Januar 2007


…. diesmal von Beatrice Wood, die 104 war, als sie diese Worte sagte und sie sprechen mir aus dem Herzen:

„Drei Dinge im Leben sind mir sehr wichtig: Ehrlichkeit, die aus dem Herzen kommt; Mitgefühl für andere, weil uns erst dies zu Menschen macht; und Neugier, denn nur ständiges Hinterfragen bewahrt uns vor Langeweile und Sterilität“

Und jetzt geh ich mit Sonnenschein in mir und draussen (trotz Sturm) daran Shabbbes vorzubereiten,den Islam auf Sonntagfrüh zu verschieben und nun als erstes die Parasha Shemot von Miriam mir auszudrucken, hab ich gestern schon machen wollen, aber hatte es vergessen. Diesmal ist die Geschichte von Moses dran, Hannahle liebt sie so sehr,kein Wunder – ein Baby im Korb und eine Prinzessin.

Shabbat Shalom und ein schönes ruhiges Wochenende.

 

…. vielleicht sollte eine angehende Judaistin bei ihren „Leisten“ (siehe „Schuster bleib bei Deinen Leisten“) bleiben und nicht auch noch nebenbei einen Kurs in Islamologie belegen? Aber erstens war der Kurs (Ideal och vardagsreligion -islam som religiös praktik) ganz interessant, zweitens brauche ich noch 5 poäng dieses Semester und drittens sollte man ja auch über seinen Tellerrand hinaus gucken, oder? So sitze ich jetzt als bis nächsten Freitag und soll 4  X max 3 Seiten – Essays schreiben. Und nun sitze ich an einem Freitag und versuche zu beschreiben wie ein sunnimuslimischen Freitag  aussehen sollte, Idealfall, von morgens bis abends und Unterschiede Frau und Mann). Gibt es nicht einen echten Sunnimuslimen, der auch noch deutsch oder schwedisch spricht/schreibt, da draussen in der Welt, der mir ein bisschen helfen könnte, dass ich nicht das ganze Ilmihal-Buch durchlesen muss. Ok ich weiss, ich wollte selber diesen Kurs lesen , ich hätte ja auch Hebräisch wieder mal wählen können oder was weiss ich. Ist ja auch noch eine ganze Woche Zeit. Und vielleicht sollte ich mich lieber erstmal mit den anderen drei Themen beschäftigen, Bowen und Early´s Buch “ Everyday in the Muslim Middle East“ oder Espositos „Women in Muslim Family Law“. Ich glaub ich sollte nach England studieren gehen, ist sowieso das meiste in Englisch hier und das bei meinem schrecklichen Englischkenntnissen, Hilfe,wo ist der König …. ach ja der sitzt in der Uni über den Vorbereitungen zur Klassischen Deutschen Literatur Prüfung. Und knurrt wahrscheinlich vor sich hin, weil er das so uberflüssig findet, aber der hat ja auch die Alternative, kann ja seinen Magister schon schreiben, hat ja genug Punkte, warum ist er so ehrgeizig und macht auch noch den Kandidat in Deutsch.

So nun genug palavert…..