Montag, 22. Januar 2007


…unser schönes selbstgeschossenes Regenbogenbild (Headerbild) ist weg, geklaut oder vielleicht taucht es ja wieder auf. Nun gut ich verschwinde jetzt wie der König im Bette und morgen früh gehts weiter. Gut´s Nächtle…

Unabhängig voneinander sassen wir beide vor unterschiedlichen Computern und haben an das selbe gedacht und ungefähr das selbe getan. Passiert uns öfter mal, man solle sich also nicht wundern, wenn es hier manchmal aussieht, als würde alles doppelt erzählt werden.

Aber nochmal zum Schnee: So sah es bei uns im März vorigen Jahres vor unserer Wohnungstür aus, und ungefähr so sieht es jetzt wieder aus.

Blick aus dem Küchenfenster, März 2006

PS: Das Rumpelstilzchen auf dem Bild muss wohl Noah sein…

Da sitzt der König in seiner Schule und hat keinen Unterricht mehr und genau dieselben Gedanken wie ich hier in meinem Theologicum, die ich auf meine Mentorsstudenten warte…. hihi . 🙂

Der Winter ist angekommen in Skåne, man glaubt es kaum und wie schneit es da draussen und ich freue mich schon auf die Kinder, wenn sie zu hause nachher berichten werden, was sie alles machen wollen, Schlitten fahren, Schneemann bauen…. Hauptsache er bleibt auch liegen, er ist so nass unser Schnee hier und kalt ist es auch nicht so sehr.

Auf alle Fälle brauchen wir nun nicht mehr singen:

Schneeflöckchen, Weissröckchen wann kommst du geschneit, du wohnst in den Wolken dein Weg ist so weit……

P.S. Die andere Seite: Ich muss noch hoch nach hause auf dem Fahrrad und um 4 wieder runter zum Theologicum, nicht gerade so toll mit nassem Schneestürmchen.

war heute morgen der verwunderte und freudige Ausruf, den Yoram tat, als er vor das Haus trat. Und Jacob begann sogleich Pläne zu schmieden, was er denn heute nachmittag alles machen würde, wenn es dann immer noch Schnee gäbe: Schneeballschlacht und Schneemannbauen, dieses und jenes. Ja, es schneit, das können auch wir nur konstatieren, sogar kräftig, aber bei plus drei Grad und leichtem Wind aus Nord, der aber zusehends stärker wird. Wir können uns also auf die grösste Gatsche des Jahres einstellen und uns fällt da nur noch ein: Muss da jetzt noch sein? Jetzt, wo hinterm Haus schon die Schneeglöckchen und Krokusse neugierig ihre Köpfe aus der Erde strecken und vor dem Haus schon oder noch die Gänseblümchen blühen. Ehrlich gesagt: Ich brauch’s nicht mehr, aber was tut man nicht alles für die Kinder. Man erträgt sogar Schnee, bloss damit es denen Spass macht. Aber gibt es eigentlich was Besseres als Kinder, denen das Leben Spass macht?