Dienstag, 23. Januar 2007


Oh bitte, wer kann helfen.Yoram liebt, seit er vier Jahre alt war, Geparde. Fragt mich nicht warum, er liebt sie einfach und hat die beiden Schleich-Geparde, einen riesengrossen Plüschgepard und einen kleinen, damit er den grossen nicht immer mit sich rumschleppt, und er hütet sie wie seinen Augapfel, und er hat ein Plakat aus einer alten Geolino, das schon 3mal mit umgezogen ist, aber seit neustem definitiv kaputt ist. Nun hatte ich fast einen Kalender von Geolino für 2007 mit Tierkindern drauf, u.a. Gepardenjunge – und da kommt eben die Mail: leider ausverkauft. Mist. Und ich hatte mich so gefreut, seine Traurigkeit wegzaubern zu können und den weissen Fleck überm Bett mit diesem schönen Kalender ausfüllen zu können. Am schlimmsten ist die heimliche Traurigkeit von Yoram. Unser Yori leidet ja leider immer sehr im Leisen und sehr lange, und das macht mich traurig, warum hält so ein Plakat nicht ewig…

Also, wer von Euch, so ein Gepardplakat zu Hause hat und nicht braucht, hier gibt es einen Jungen der würde sich riesig freuen. Danke.

… und die Kinder, die heute schon zu hause sind, freuen sich da draussen riesig: blinkende Augen, rote Wangen und ein Gewusel auf unserm klitzekleinen Rodelberg direkt vor meinem Arbeitszimmerfenster (siehe Bild weiter unten). Dazu kommen von oben dicke weisse Flocken, ganz langsam aber dicht an dicht vom Himmel, wie gut, dass Frau Holle so fleissig ist. Die Kinder freut’s riesig. Oh, jetzt geht gerade eine Schneeballschlacht drei gegen Yoram, jaja, so ist es, wenn man provoziert… Weniger freut der Schnee den Vater König, denn der ist in Hjärup bei seinen Deutschschülern, da wird heute bestimmt auch Schnee das Thema sein. Na ’ne Stunde lass ich die noch draussen, die werden bestimmt wunderbar schlafen heute abend. Jetzt gibt’s gleich noch warmen Kakao und Schokokuchen und dann können sie noch kuscheln und statt Pumuckl vorlesen heute Pumuckl gucken. Mann, sind die da draussen in dem Schneegestöber aktiv. Hannah brüllt ab und zu mal, weil die Jungs sie nicht immerzu mitnehmen bei der Fahrt in die „Tiefe“. Und alleine will sie wohl nicht. Lustig und warm ist es, hier drinnen zu sitzen und zu beobachten. Oh, an die Vögel müssen wir noch denken. Das Kaninchen hat doppelt Heu drin und hat es dadurch warm. Und heute Abend wird wohl auch die zweite Elternversammlung ausfallen, zu der gestern bin ich wegen Glatteis nicht gewesen und genauso haben die anderen Eltern das getan, die arme Lehrerin war ganz alleine. Klariunterricht ist heute auch nicht, da werde ich am frühen Abend mal meine Kenntnisse wieder auspacken und mit ihm üben, dem Yoram, während der König seine Lehrtätigkeit bei Jacob ausweiten darf, macht er ja sowieso. Oh, nun muss ich die Prinzessin retten. Die Jungs sind gemein, heult sie, und jetzt heult alles… und jetzt ist wieder alles ok. Uff, am besten vier Schlitten von derselben Sorte.

Nun versuchen wir schon seit langem, dass endlich seine Lernschwierigkeiten untersucht werden. Aber im Moment haben wir das Gefühl, gegen Windmühlen zu kämpfen. Die Sprachuntersuchung ist abgebrochen worden, da die Schule angeblich nichts geschickt hätte über eine Untersuchung von der Schulseite. In der Schule war jemand, der ihn untersucht hat, also Teste gemacht hat, aber wir wissen bis heute nicht , was der genau gemacht hat und was er für einer ist, wohl anscheinend kein Schulpsychologe. Er redete ja nicht mit uns, nur im Vorbeigehen. Alle und jeder denkt, ach, das geht von anderer Seite, nur Jacob und wir sitzen hier und wissen genau: es geht nicht weiter. Bis man irgendwo einen Termin bekommt, dauert es hier in Schweden entweder Jahre oder man wird fast bis nach Umeå geschickt, naja nicht ganz soweit. Obwohl wir als Universitätsstadt eine gutes Kinderkrankenhaus und alles mögliche haben. Sch… Ärztemangel. Jetzt sagt wieder einer in der Schule, er hätte bestimmt ADHD, aber das, was wir mit unserm laienhaften Wissen aus verschiedenen Büchern und Studien herauslesen konnten, ist, dass alles auf Dyslexie hinausläuft. Da aber alles viel Zeit und Geld kostet, macht einfach keiner was von offizieller Stelle.  Jetzt will die Schule vielleicht einen neuen Test machen, der so heisst: HAWIK-IV (in D), hier WISC (nach dem amerikanischen Vorbild, naja, wie konnte es auch anders sein…).  Anstatt erst mal das eine zu Ende zu machen, sodass man Dyslexie ausschliessen kann. Echt, ich bin so sauer und werde jetzt direkt bei der Dyslexiemottagning (ach, was heisst das auf deutsch: ich glaub Beratungsstelle oder Behandlungsstelle) anrufen. Es kann doch nicht sein, das tausend Dinge angefangen werden und nichts, aber auch nichts richtig zuEnde geführt wird und mit uns mal gesprochen wird, sprachlose Gesellschaft hier. Da bekommt der Junge Spezialunterricht der ihm nichts bringt und er nur traurig ist, dass die Klasse inzwischen Deutsch hat, das Fach, wo er nun mal glänzen kann. Da ist das, was wir zu hause machen noch besser und er springt drauf an, nämlich das bildhafte Lesen – und genau das deutet auf Dyslexie hin und wir haben schon ein Dyslexiekind, unsre Jule – überdurchschnittlich begabt aber Rechtschreibeschwäche im Deutschen.

Was sollen wir bloss machen, man guckt uns schon schief hoch drei an, weil wir so fordernd sind. Alles muss hier in Schweden lagom, gleich sein, dann funktioniert es. Mist.

So, jetzt versuch ich da mal anzurufen und dann räum ich das Arbeitszimmer auf und lege Wäsche, denken kann ich nicht im Moment, ich bin sauer.