… und die Kinder, die heute schon zu hause sind, freuen sich da draussen riesig: blinkende Augen, rote Wangen und ein Gewusel auf unserm klitzekleinen Rodelberg direkt vor meinem Arbeitszimmerfenster (siehe Bild weiter unten). Dazu kommen von oben dicke weisse Flocken, ganz langsam aber dicht an dicht vom Himmel, wie gut, dass Frau Holle so fleissig ist. Die Kinder freut’s riesig. Oh, jetzt geht gerade eine Schneeballschlacht drei gegen Yoram, jaja, so ist es, wenn man provoziert… Weniger freut der Schnee den Vater König, denn der ist in Hjärup bei seinen Deutschschülern, da wird heute bestimmt auch Schnee das Thema sein. Na ’ne Stunde lass ich die noch draussen, die werden bestimmt wunderbar schlafen heute abend. Jetzt gibt’s gleich noch warmen Kakao und Schokokuchen und dann können sie noch kuscheln und statt Pumuckl vorlesen heute Pumuckl gucken. Mann, sind die da draussen in dem Schneegestöber aktiv. Hannah brüllt ab und zu mal, weil die Jungs sie nicht immerzu mitnehmen bei der Fahrt in die „Tiefe“. Und alleine will sie wohl nicht. Lustig und warm ist es, hier drinnen zu sitzen und zu beobachten. Oh, an die Vögel müssen wir noch denken. Das Kaninchen hat doppelt Heu drin und hat es dadurch warm. Und heute Abend wird wohl auch die zweite Elternversammlung ausfallen, zu der gestern bin ich wegen Glatteis nicht gewesen und genauso haben die anderen Eltern das getan, die arme Lehrerin war ganz alleine. Klariunterricht ist heute auch nicht, da werde ich am frühen Abend mal meine Kenntnisse wieder auspacken und mit ihm üben, dem Yoram, während der König seine Lehrtätigkeit bei Jacob ausweiten darf, macht er ja sowieso. Oh, nun muss ich die Prinzessin retten. Die Jungs sind gemein, heult sie, und jetzt heult alles… und jetzt ist wieder alles ok. Uff, am besten vier Schlitten von derselben Sorte.