Montag, 29. Januar 2007


…. die Bilder sprechen für sich. Wie gut, dass es trotzdem auch in Palästina Eltern gibt, die nur eines wollen: ihre Kinder friedvoll grosswerden sehen und die versuchen eine Zukunft für diese aufzubauen, ohne die Zukunft von israelischen Kindern zu zerstören.

Übrigens die meisten Kinder sehen auf der Fotoreihe nicht glücklich aus, ob das deren Eltern auch sehen?

http://littlegreenfootballs.com/weblog/pictures/PalestinianChildAbuse/

Bei Yairush , bei Beer , bei Yael und auch bei Al Hamatzav .

Und Noah hat heute Geburtstag.

war ich, als ich noch schnell die Nachrichten lesen wollte und das in der „sydsvenska“ fand als Titelzeile

Fyra döda i bombdåd i Eilat

http://sydsvenskan.se/varlden/article213683.ece

Selbstmordattentat in Eilat, in einer Bäckerei, 3 Tote , man rechnet mit noch mehr Attentätern und ein Hamassprecher sagte: Man wolle die Palästinenser aufrütteln von Bruderkriegen abzulassen und um sich wieder dem gemeinsamen Feind zuzuwenden. Ich bin fassungslos…

Lila kann alles viel besser als ich beschreiben und ist ja auch als Israeli sehr viel mehr betroffen. Aber eines frage ich mich schon seit langen:Wann endlich begreift man, dass man mit Töten keine Zukunft aufbauen kann?

Alle schlafen, die Kinder noch, die Regierung nochmal, nachdem sie mitgeholfen hatte, unsere Kalmarer Prinzessin zu verabschieden. Aber bald geht’s los: Kerzen anzünden, Geburtstagslied singen über Noahs Bett, Geschenke auspacken – das ganze Ballett. Und dann noch ein bisschen frühstücken. Wir werden wohl heute hoffnungslos zu spät kommen im Kindergarten und in der Schule, aber was soll’s: Man wird nur einmal sechs!