Uff war diese Wochende in Stockholm (wir sagen Knüppelholm) anstrengend, weil es passierte nicht viel und ich wünschte mir ständig zu hause zu sein. Aber ok, vielleicht bekomme ich ja irgendwann mal eine Arbeit in einem Waldorfkiga oder werde zumindest Museumspädgoge mit Schwerpunkt Kindergartenalter. Also es war Sprache dran, das ging ja noch und Singen und Malen und Herr Steiner sowieso. Vielleicht berichte ich nochmal mehr darüber , aber heute ist noch soo viel Zeit zum schreiben weil u.a. ein Esay über Museumsgeschichte in Schweden wartet, Abgabe morgen. Nur ganz kurz: die anthroposophische Stimmbildungslehrerin hat mich dazu gebracht, ständig fast einzuschlafen bei ihren Übungen und ich singe sonst sehr gerne. Ich hab dann bloss gemerkt wie beim Summen von W´s und Brr und sonst was, mein Kopf so langsam nach vorne fiel, oi peinlich, dazu hatte die arme Frau nicht ein Gramm Austrahlung, höchstens und ich weiss, das ist gemein aber es war so, die einer schlafliebenden Menschin,uff war sie einschlafinspirierend auch schon vom angucken, dagegen war dann dieMallehrein genau das Gegenteil. Die sprüte vor Leben und Farben und  liebt Chaggal und Hundertwasser und Goethe samt seinen Farbenkreis, sie war mein Überleben beim Seminarium da oben. Sonsthatten wir  herrlichen Sonnenschein und ich hab in der zweiten Stimmübung einfach einen wunderbaren Rutschspaziergang auf dem Anthroposophenhügel (so nenne die Einheimischen den da) da oben gemacht. Zu meinem Nichtgernedasein kam, dass die deutsche Gang (4 Weiber mit mir )selbst untereinander ausser meinereiner schwedisch sprach (auch ohne Beisein eines Schweden) und ich das absolut krank finde, diese Anpassungsgeilheit (ii was für ein Wort, aber es trifft den Kern). Pöh also warum soll ich den mit drei anderen Deutschen den manchmal sehr verqueren Steiner auf schwedisch diskutieren, ich hab fein weiter deutsch mit ihnen geredet 😉 ….

So nun bin ich auf alle Fälle wieder da, Kinder samt König leben noch, etwas mitgenohmen sehen sie alle aus, aber ich arbeite dran, hier wieder alles hinzukriegen (besonders die umgehängten und neu aufgehängten Bilder usw.  ( 😦 – zähneknirsch – das ist meine Domäne, Herr König). Kinder sind schon im Bette und ich versuche nochmal irgendwie eine Waschzeit zu bekommen. Der König ist bei JCL-Judiska Center i Lund, die haben Jahresversammlung (ich bin froh da jetzt nicht zu sein, die diskutieren gerade da und wählen neuen Vorstand und überhaupt, gibts da viel Ärger und naja wenn schon bei 2 Juden , drei Meinungen zu erwarten sind, was dann erst bei noch mehreren. Tu BiShvatfest der Kinder viel aus, wird nachgeholt, da die Magengrippe bei den Anderen (Toitoitoi, noch nicht hier) ausgebrochen ist.  So und nun erst mal kurz Schluss, wer weiss vielleicht komme ich nachher noch mal herein ins Blog. Euch allen und uns eine gute Woche und viel Kraft und Ruhe und Gesundbleiben oder werden.