Am liebsten würde ich auf dem Absatz kehrt machen und wieder in Bett gehen, aber was ich will und was ich möchte zählt hier wenig, naja jedenfalls im Moment und vor meinem Gewissen. Das sagt mir nämlich klipp und klar, zieh Dich jetzt richtig an, schnapp Dir Deine sieben Sachen und bewege Deinen Allerwertesten Richtung Uni zur einer vierstündigen Vorlesung über das Museumsschweden( komisches Wort). Los. Da gestern mit so viel Aufräumen nichts geworden ist, denn auf einmal hatten wir ab mittags 2 Kinder mehr (Notalarm, kleine Schwester hatte Fieberkrampf und Papa hatte Studenten in Kopenhagen und Mama ganz alleine), müssen wir sehen, was hier heut noch geschafft werden kann, den Einkauf muss auch noch vor Shabbes erledigt sein. Ein Kind haben wir weniger, der Yori ist zu seinem Freund. Uff, ein Treffen hab ich auch noch zwischendurch, wegen dem Multireligiösen Guide und der König muss noch Baby hüten für 2 Stunden und irgenwie am Nachmittag sollten wir auch noch die Kinder wieder abholen von Hort und Kiga, oder? Oh nicht vergessen, ich muss die Kinderstunde von Dreidlach vorbereiten , ich bin dran diesmal, was machen wir.. Purim vorbereiten, mal sehen.

Ach ist doch gar nicht sooo viel und werden wir auch schon schaffen, Sorgen macht mir bloss mein Arm, der tut sehr weh und hat wohl ne Entzündung drinne, denn jedes Schreiben wird ein wenig zur Qual, warum bin ich nicht Linkshänder. Muss man mit sowas eigentlich zum Arzt? Also höre ich jetzt lieber auf zu schreiben und  begebe mich raus in den Sonnenschein und Richtung Uni und Schnee haben wir auch puderzuckermässig da draussen. Ein gutes Wochenende alle zusammen und Shabbat Shalom von einer nur ein bisschen gestressten und angeschlagenen Regierung samt Mischpoke