….. wieder mal im Fokus der Welt. Nachdem wir natürlich die Nachrichten verfolgen, besonders im Hinblick , was passiert in Jerusalem und auch wie wird das, was dort passiert der Welt präsentiert. Und da fiel uns auf , dass man selbst in Deutschland schon bei den Kindernachrichten im ZDF sich gar nicht die Mühe macht genau und wahrheitsgemäss zu berichten: Das fängt an mit erzählen, das doch die Palästinenser soo wütend sind, weil die Israelis ihre heilige Stätte verstören wollen und geht weiter damit, dass das Gebäude mit der goldenen Kupperl als Al-Aksa Moschee bezeichnet wird, auweia.Was soll man da noch von den Kindernachrichten auf ZDF halte. Aber seht selber, die Samstagsnachrichten vom 10.2.:  http://www.tivi.de/fernsehen/logo/rubrik/14803/index.html    Man fasst es nicht.

Lila in ihrem Blog aus Israel bringt wieder mal das Ganze dann sehr gut erklärt. Danke Lila, an Dir ist ne Politikerin oder warum nicht Regierungssprecherin verloren gegangen, Hut ab vor Dir.   Bitte lest bei ihr weiter:

http://rungholt.wordpress.com/2007/02/10/perpetuum-mobile-oder-vorsicht-bissige-autorin/

Man kann sich ärgern, auch wenn man es nicht sollte. Der Karikaturenstreit. Die Papstrede. Eine Fußgängerbrücke an der Klagemauer. Egal wie lächerlich der Anlaß, egal wie harmlos, egal ob wirklich Gefahr für die Al Aqsa-Moschee besteht oder nicht – sie spritzen Gift und Galle, sie demonstrieren, werfen Steine, lassen keine Erklärung zu, greifen zu Gewalt, marschieren hinter ihren Anführern her, schreien Haßparolen. Ich weiß, ich weiß, ich sollte nicht sie sagen, es ist häßlich, unaufgeklärt, zeugt von Vorurteilen und jeder einzelne der aufgebrachten Masse mag ein ehrenwerter, einsichtiger Mensch sein, wenn er von der Masse entfernt ist. Aber sie wirken und handeln wie eine uneinsichtige, irrationale, gewaltbereite Masse……

Wir selber, lesen neben neben vielem Anderen auch immer die News bei Ynet: http://www.ynetnews.com/home/0,7340,L-3083,00.html

In der Hoffnung, dass alles sich wieder beruhigt und die Palästinenser sich ruhig und besonnen und ohne Hintergedanken an einen Tisch mit den Israelis setzen, so wie sich das der Jerusalemer Bürgermeister wünscht, allen in der ganzen Welt, eine gute kommenden Woche:

Jerusalem Mayor Uri Lupolianski invited Adnan Husseini, head of the Muslim waqf, for a meeting following the tensions surrounding the construction works near the Temple Mount.

Lupolianski said that the coexistence in Jerusalem can only be maintained through dialogue. (http://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-3362772,00.html )

NACHTRAG: Bitte auch mal hier schauen bei Gingit: http://mivtzaatid.wordpress.com/2007/02/10/grabungen-bringen-klagemauer-zum-einsturz/