Freitag, 23. Februar 2007


Hallo Ihr da!

Nun kommen nach zwei Wochen endlich wieder ein paar Worte von mir. Letztes Wochenende war ein echtes Kaos hier, da Sebastians Freundin und Daniels Patentante Claudia hier zum ersten Mal eintreffen sollte, und so hatte ich ganz meinen Brief an Euch vergessen. Nun diese Woche hatte ich Karnevalferien, so nennt sich das hier. Ausser, dass ich krank war und alle meine Freunde ohne mich feiern mussten gibt es nichts Neues. Doch etwas Neues gibt es: Dass meine geliebte Mamma plus etwas Anhang mich hier Ende März besuchen wird und ich mich jetzt schon risig darauf freue. So, und ab nächste Woche Donnerstag werde ich 2 mal die Woche ins Fitnessstudio laufen und meinen Winterspeck wegtrainieren. Na und mein Französischkurs geht auch am Dienstag weiter mit einer Prüfung, auf die ich mich dieses Wochenende vorbereiten werde. Und dann ist auch schon bald Yvons 40. Geburtstag, der natürlich gebührend gefeiert wird, mit Fest, aber erst wenn es draussen wärmer wird. Zu Hause ist der Geburtstagsmaraton vorbei, doch hier fängt er jetzt erst an. So ich gehe jetzt „Apfelkuchen a la Grossmuttér“ backen und dann etwas spazieren in der warmen Sonne, bei 12°c Außentemperatur. Was würde ich nicht für ein bisschen Schnee machen. Man kann ja nicht alles haben.  Shabbat shalom von mir und eine schöne Woche wünscht Stina-Marie

 

 oder Schneewehenabenteuer

Noah kommt gerade zur Tür “ hereingeschneit“ und meinte: Das war cool, Mama du hättest dabei sein sollen, wir sind steckengeblieben und unser Abschleppseil ist kaputt und ein riesiges Auto kam und machte sich fest (bockte sich auf) und hat uns rausgezogen zu sich. Und das war toll Mama, ein richtiges Abenteuer.

Leider nicht so für den König, er fand es nicht so lustig, Schnee zu schaufeln, Abschleppseil kaputt, Hannchen zu trösten, ruhig zu bleiben. Ausser einem Schneeschieber der genau nach unserm Auto kam, hat aber auch keiner Anstalten gemacht zu halten und zu helfen. Leider auch nicht so lustig für unsre Haushaltskasse, den wir müssen das Freiholen natürlich bezahlen, was so um die 2000 Kronen kosten kann, obwohl der Weg eigentlich öffentlich ist und wie gesagt es sind dann doch nur 30 cm Schnee und fast kein Wind.

Nun ja, ich bin jedenfalls glücklich die Rasselbande wieder zu Hause zu haben und wir werden jetzt nach Uni absagen und Einkauf uns in unsre warme Wohnhöhle verkriechen, wie immer etwas Leckeres zu Sahbbes kochen und abwarten und ruhig bleiben. Was bin ich froh, dass ich den König habe, den Ruhepol unsrer Mischpoke und wie heisst es so schön : In der Ruhe liegt die Kraft. Nun denn noch mal : Gut Shabbes – Shabbat shalom

Wir haben Schnee und davon eine ganze Menge und es soll noch mehr kommen. Das heisst zur Zeit ist weder Wind noch Fallender Schnee in Sicht.  Gestern war hier alles lahmgelegt, kein oder nur wenig öffentlicher Verkehr. Die Kinder waren fast den halben Tag draussen, wir kamen gar nicht mit dem Trocknen der Sachen hinterher. Unser klitzekleiner Rodelberg ist sehr in Anspruch genommen und hinter dem Haus gibt es jetzt einen kleinen Iglu. Nur der Jacob, der Arme liegt im Bett , hustet vor sich hin und hat auch noch Fieber zwischen 38,5 und 39, 5. Und tüchtig Schnupfen,seine rote Nase kommt damit leider nicht von der Kälte. Salomon(unser Kinderarztfreund) sagt, er hat wie schon oft mal Glück gehabt, Lungenentzündung ist es noch nicht und er gibt ihm noch 100 Jahre bei guter Führung  😉 . Aber er wäre halt auch gerne draussen und das ist nun leider nicht möglich, Bettruhe ist angesagt und was das bedeutet, wenn man trotz Phlegmatiker sein, Hummeln im Po hat, kann man sich denken. Wir brauchten jetzt mal dringend ne Oma oder einen Opa.

Der König wollte eigentlich die Kinder in den Kindergarten bringen, aber ebend kam ein Anruf, Dank nicht gefegter Strassen stecken sie jetzt fest in einer Schneewehe, ohje, offentlich kommt der Abschleppdienst bald. Wir haben heute eigentlich Uni und wollten die Woche ne ganze Menge Schreibkram schaffen, was wir geschafft haben, ist das Krankmänchen (siehe Papa Löwe von Janosch) in Schach zu halten und unsere Kinder zu beschäftigen. Macht auch alles Sinn und Spass (  mit Kinder spielen),  ja wenn man sein Geld halt so bekommt, ohne was dafür tun zu müssen. Nun ja jetzt kommt erst mal Shabbes und vorher hoffentlich schnell die Kinderbande samt Papa Löwe sprich der König wieder nach Hause.  Ein ruhiges Wochenende und gut Shabbes uns und Euch von einer etwas beunruhigten Regierung.