geht seinem Ende entgegen. Wie schon am Freitag angekündigt, haben wir nach einem wie immer feinem Shabbesessen mit allem drum und dran uns in unsre Höhle zurückgezogen und viel geschlafen, gegessen, gelesen, gespielt (mehr die Kinder) und Fernseh geguckt. Draussen war und ist es zwar noch weiss, doch es regnet und taut und dann friert es wieder und war ganz doll glatt und jetzt taut es wieder. Gestern waren die Kinder auch noch ganz zufrieden mit der Winterschlafsituation, aber mittlerweile hat sich selbst Jacob erholt (dafür schniefen 2 Andere jetzt), und jetzt zoffen sie sich und halten sich und uns nicht mehr so richtig aus. Draussen ist es aber so nass und eklig, so das es eigentlich keine Alternative ist sie raus zuschicken zum spielen. Und so machten sich der König und seinen drei Kleinsten auf den Weg in die Pre-school zum Wochenendsaubermachen ( einer unser Einnahmequellen). Der Vorteil da ist, sie können erstens helfen, was Noah z.B. sehr liebt, haben genug Platz zum Toben und schnappen zwischendurch auch mal frische Luft. Dreidlach ist heute nicht , wegen Krankheit „geschlossen“, so feiern wir als erst nächste Woche Purim, wie es sich gehört und auch noch übernächste Woche (die Eltern einmal extra). Und jetzt wird auch  die Regierung  ihren schläfrigen Zustand  mal abstreifen und Fischsuppe kochen gehen und einen Kuchen backen, ehe dann en mass Hamantaschen ab Montag hier gebacken werden. Nebenbei muss mal ein bisschen Wäsche gelegt und vor allem weggelegt werden und noch die Rechnungen des Monats bezahlt werden ( das mag ich ganz besonders gerne  😦  – weil danach ist wieder Ebbe auf unserm Konto brrr) . Lotta ist samt Freundin auch wieder in Kalmar und eine gute Tat hat der König auch noch hinter sich gebracht, gestern abend hat er unserm lybischen Nachbären geholfen neue Sessel zu holen, unser Auto ist halt grösser als andere. Das war nicht ganz ungefährlich, nicht wegen der politischen Gespräche die die beiden nebenbei führten 😉 , nein es war wie schon gesagt sauglatt draussen. Aber sie haben es geschafft, dank guter Reifen und Langsamkeit. Also so vertrödelt ist unser Wochenende gar nicht, merke ich gerade. Nun ja, dann auf so richtig in die neue Woche, die neben Uniseminaren, auch noch das dringende Zuendeschreiben und Abgeben des letzten „Hemtentas“ beinhaltet und dann sehr wichtig, das Treffen mit dem Schulpsychologen, mal sehen was der dann noch rausfindet beim Jacob. Und dann hat der König natürlich an seinem schulfreien Tag (wo er keinen Unterricht gibt) noch seinen Privatschüler und danach noch Prüfung in Sprachgeschichte – hoffentlich hatte er sich angemeldet). Ja und dann  ist auch schon PURIM in Sicht, zur Freude aller besonders der Kinder. Freitagabend werden wir zu Kabbalat Shabbat in Kopenhagen bei Shir Hatsafon sein und am Samstag zur Megillahlesung hier in unsrer kleinen Synagoge und am Sonntag gehts zum grossen Purimfest nach Malmö in ein sehr schönes Haus und in den noch schöneren Spiegelsaal mit vielen anderen zusammen. Wer mal gucken wil,l hier wird es stattfinden: http://www.kulturfastigheter.com/ auf Hipp gehn und dann Spegelsalen oder hier deren eigene Homepage : http://www.hipp.se/arr.htm 

Eingang zum Hippodrom

Uns und Euch eine gute Woche mit wenig Wetterkapriolen und hoffentlich schönen Erlebnissen und Begegnungen.