Angeregt durch mischpokes gestrigen Beitrag über unsere verrückten schwedischen Kinder und minderjahrs heutigen Worte über die selbst ernannte Mutter der Nation, Eva Herman, muss ich nun auch mal was sagen. Ich muss!

Aber nicht viel. Eigentlich gar nichts. Ich zitiere nur.

Wikipedia über Eva Herman: Herman ist zum vierten Mal verheiratet und hat einen Sohn. 1983 heiratete Eva Feldker den Autohändler Werner Herrmann, den sie 1980 kennengelernt hatte. Nach der Scheidung 1988 behielt sie dessen Nachnamen, verkürzte aber die Schreibweise um je ein „r“ und „n“. 1989 heiratet sie den Fernsehjournalisten Horst-Wolfgang Bremke, der wie Herman beim NDR arbeitete. Die Ehe wurde 1992 geschieden. Von 1991 bis 1994 war Herman mit dem Moderator Uwe Bahn liiert. 1995 heiratete sie den Produzenten und Regisseur Tom Ockers. 1997 wurde der gemeinsame Sohn Samson geboren. 2002 erfolgte die Scheidung von Ockers. 2005 heiratete Herman den Hotelier Michael Bischoff.

Und Herman über Herman: Ich liebe es, nach getaner Arbeit zu hause zu sein bei Mann und Kind. Wir haben zwei Hunde, 24 Fische und im Frühjahr Kaulquappen, die aber immer abhauen. Unser Traum wäre einmal, einen Frosch in unserem Garten aufwachsen zu sehen. Wir geben nicht auf…

Noch Fragen?

Frau Kuby, haben wir gerade gelernt, ist vom gleichen Schlag.

Wenn Deutschland auf solche Damen hört – und das macht es – war es wohl nur gerecht, dass wir unsere Siebensachen gepackt haben und seinerzeit abgehauen sind.

Na dann: Gut‘ Nacht!