… für glückliche Kinder.

  1. Man stellt sich nachts hin und filzt (nass) Fuchsohren und näht diese dann noch irgendwie an einen rote Zipfelmütze, damit das Yorikind dann auch ein echter Fuchs ist im Klassentheaterstück. Und man ja der Mama erst im letzten Augenblick Bescheid sagt, dass man das morgen mitbringen soll, oder eigentlich noch extremer, dass sowas überhaupt gebraucht wird. Da frau ein lieber Mensch ist und auch mal an andere denkt ruft man, das heisst frau, auch noch gleich Mitschülers Mama an und fragt ob sie ihrem kleinen Fuchs auch schon Ohren angenäht hat. Da die arme Mama auch nichts von ihrem Fuchskindauftrag wusste , weil das Füchslein hatte nun gleich ganz vergessen zu fragen 🙂 , also 2 Paar Ohren annähen an Mütze und rote Ohrenschützer. Wozu gibt es Nächte.
  2. Ein etwas grössere Töchterlein mit Klasse auf Reisen gehn will, aber dringend einen neuen Pass braucht ( ist ja nun auch 18) und der nur mind 100 Euro hier an der Botschaft kostet, die Reise nach Dtschl, kostet dann auch ein wenig und daselbige Töchterlein ach doch so gerne auch mit auf Chorreise möchte und die ja nun gerade nicht um die Ecke geht, sondern nach London – was macht das Mamachen, die filzt für alle osternfeiernden eierliebenden Menschen hier Ostereier mit der Nadel zum an-den-Strauch-hängen und verkauft diese für 1o Kronen das Stück (Grösse: Vogeleier, also Singvogel) und finanziert so wenigstens zum Teil das Reiseglück von Tochter Nummer 3.

     So sehen die Eier ungefähr aus, haben wir schon mal vor 2 Jahren gemacht und die 500 Kronen zusammen gefilzt für die damalige Klassenfahrt = 50 Eier.

  3. Kämpfte besagte Mutter auch noch heute abend  gegen Mottenansturm , enddeckt bei Ausgrabungsversuchen von Wolle für obengenannte Ostereier ( die ungesponnene Wolle  hats überlebt, anderes nicht und wiederrum anderes ist in den Tiefkühlschrank zur Quarantäne gewandert). Und die beste Schwiemu der Welt tut nun auch noch Mottenzeugs in das nächste Carepaket für Mischpokes, da der Rest von noch Vorhandenem jetzt aufgebraucht wurde. Ich hasse ja nicht viel, aber Motten bei uns in der Wohnung. Oh hoffentlich habe ich die jetzt weg! Alles Wollzeug/Strickzeug ist jetzt jedenfalls  plastisch verpackt, grrr.
  4. So mehr mach ich heute nicht, weiteres Glücklichmachen wird auf morgen verschoben , es ist 12 Uhr- Mitternacht. Oder sollte ich den König noch mal wecken  😉 …..