Dienstag, 06. März 2007


Unser lybischer Nachbar, seines Zeichens Arzt in Weiterbildung, allerdings Chirugie, hat sich den Daumen mal angesehen , mir bestätigt, dass alles halb so wild ist, komisches arabisches Heilpuderspray ,was gleichzeitig desinfizieren und Blutstillen soll, raufgsprüht und wieder zu gepflastert. Soll eigentlich den Daumen hochhalten, geht aber schlecht mit schreiben.

Yoram klagt auch über Kopfschmerzen, beide Kerle mit Schmerzzäpfchen versorgt, Tabletten wollen sie ja nicht und morgen die Schüler vom Deutschlehrer befreit, weil der hat Termin mit den kerlen bei Dok Salomon. Ich werde , den Rest der Hausarbeit später nachreichen müssen und unser Aufsatzseminar alleine absolvieren oder umgekehrt (wir schreiben ja beide an unserm theo cand-Aufsatz .

Alles weitere morgen, ich hoffe wir kommen ruhig über die Nacht trotz Krankenstation.

oder wie verkürzt man seinen Daumen:

Also ich wollte meiner Familie mal etwas deftiges Warmes zum Abendbrot servieren und dagegen ist ja gar nichts einzuwenden, sich dabei aber selbstzuverstümmeln sollte man tunlichst vermeiden. Jetzt eine Stude später kann ich ja wenigstens schon wieder die Hand/Daumen bewegen und der Schmerz lässt auch nach. Ist ja auch zu dumm. Wenn man Gemüse raspelt, so ganz normal mit der Hand, sollte man nicht so geizig oder ach ehrgeizig sein die Mohrrübe bis zum letzten Stück zu verrreiben und nebenbei noch zu quatschen. So kann es dann nämlich passieren, dass man von seinem Daumen das eine Seitenoberteil mit abraspelt. So passiert der Regierung vor gut 60 Minuten, nach anfänglichen Schock und Bluten wie S… ist nun die Blutung zum Stillstandgekommen, das ganz Ding (Daumenoberkante ) mit Betaisadona und neuem Pflaster versehen worden,  so das ich mich weigere wegen dem jetzt noch einen Arzt aufzusuchen, was im Idealfall nur die halbe Nacht warten bedeuten würde. Es pocht noch ein wenig, schreiben mit dem Compu kann ich noch mit Zeigefingersuchsystem ziemlich gut. Gar nicht gut geht es dagegen demJacob schon wieder, Kopfschmerzen, Augenränder und Spuckgefühl, aber kein Fieber. Oijoi da werden wir mal Salomon anrufen und ihn morgen zu Hause behalten. Blöd das morgen ein neuer Museumkursteil anfängt und dann noch Aufsatzseminar ist und abends Elternversammlung im Kiga, Vorstandssitzung vom Judiska Center und Jacob so gerne zum Eislaufen mit der Klasse mitwollte und abends zu den Scouts. Ich hab immer so ein wenig Angst mit Hirnhautentzündung, hat man da immer Fieber mit dabei? Er hat jedenfalls kein Fieber, nur dolle Kopfweh. So nun erstmal die anderen ins Bett scheuchen.

P.S. Das Abendbrot sprich die Suppe hat so gut geschmeckt wie sie gerochen hat!

Centrum för Mellanösternstudier och Mänskliga rättighetsstudier

inbjuder till en filmvisning

The Syrian Bride

Regi: Eran Riklis

Centrum för Mellanösternstudier och Mänskliga rättighetsstudier har glädjen att bjuda till filmvisning och fest den 21:a mars. Vi visar den flerfaldigt prisbelönta filmen The Syrian Bride från 2004. Filmen är regisserad av den israeliske filmmakaren Eran Riklis. Filmens handling äger rum i byn Majdal Shams på Golanhöjderna och är en spännande och omtumlande skildring av ett drusiskt bröllop. Bröllopet har flera försvårande omständigheter och den blivande bruden vet att när hon korsat gränsen till Syrien i syfte att förenas med brudgummen, en syrisk såpoperastjärna, kommer hon aldrig mer kunna återvända till sin hemby. I flera recensioner har filmen beskrivits som en sorglustig och dubbelbottnad berättelse som visar hur politik, religion, tradition och historia kan prägla människors vardagsliv i Mellanöstern.

Vår förhoppning är att med hjälp av The Syrian Bride illustrera dessa komplexa och sammanvävda förhållanden.

Filmen visas den 21 mars 2007 på biografen Kino i Lund. Dörrarna öppnas kl. 16.00. Efter filmvisningen bjuder vi på fest kl.18.30 i entréplanet på Språk- och Litteraturcentrum (SOL). Det serveras libanesisk buffé, vatten och lättöl.

 

Leider kann nur einer von uns hingehen zum Film(Orginalsprache mit Untertiteln) ansehen und zum Fest mit libanesischen Büfett. Gespannt bin ich schon drauf, nachdem ich so viel drüber gelesen und Ausschnitte gesehen habe. Aber wer soll nun gehen? Jeder will es dem anderen gönnen. Oder hat jemand Zeit Kinder hüten?

Interessant auch das Interview mit dem israelischen Regissör: http://www.kulturkueche.de/inhalt/filmtv/filmtv274.htm

und die Seite zum Film: http://www.diesyrischebraut-derfilm.de/

Die syrische Braut

und rufe endlich bei Chinuch (der jüd.Kindergarten) in Malmö an, um nach Arbeit zufragen und sie geloben das sie zurück zurufen. Da kommt eine Mail von der PreSchool, ob ich im April und Mai mehrere Tage Mittags arbeiten könnte. Nun bin ich ja leider vom 14 bis 25 . Mai in Jerusalem, aber sonst geht es alles irgendwie einzurichten und bedeutet, das selbst das Taschengeld nicht von Haushaltsbudget abgehen muss. Asserdem trainiert es mein Englisch, weil die da in der PreSchool weder schwedisch noch deutsch sprechen. So und nun weiter mit diesem Museumsessay. Hat schon mal jemand was von MUS65 gehört, ich auch nicht, die Vorlesung war nämlich Jacob krank und ich mit ihm zu hause. Aber irgendwas muss ja im Internet zu finden sein. Und unser Seminarleiter will exakt eine Seite Antwort, Schriftgrösse 12 und Zeilenabstand 1,5 cm. Und wehe es ist zu wenig oder zu viel, das gibt ein: Underkänd- Nicht anerkannt. Nun ja noch eine Stunde bis die Mäuse kommen.

P.S. Der Anruf bei Chinuch hat gleich noch dazu geführt, dass ich zur Rosh Chodesh Gruppe kommen darf, wenn ich möchte.Na, was will ich mehr.

Bildvoransicht

….. wo ist der nachfolgende nun noch mal rausgeholte Witz antisemitisch?  – Hier i Lund gibt es nämlich ein Seminar über Jüdischen Humor und für dieses wäre die Analyse dieses Witzes etwas sehr Interessantes. Ich würde dann Eure Kommentare mal an den Seminarleiter weitergeben, wenn das ok ist. Ihr könnt gerne auf englisch antworten. Danke . Der König auf dem Weg zur Sprachvorlesung

Hier der umstrittene Witz:

Five Jews change the way we see the world:

Moses: „the Law is everything.“
Jesus: „Love is everything.“
Marx: “ Money is everything.“
Freud: „Sex is everything.“
Einstein: „Everything is relative.“

  • und das Seminar kann man in Lund im nächsten Semester studieren:

JDK 107 Judisk humor och kulturell identitet, 5 p (7,5 ECTS)

Judisk humor är vida spridd och älskad av många. Den överbeskyddande judiska mamman, den filosofiske Tevje i „Spelman på taket“ och Woody Allens neurotiska rollfigurer är bara några få karaktärer inom denna genre. Bra humor är ofta ytterst seriös, och en av premisserna för denna kurs är att judisk humor har en möjlighet att gestalta insikter som religionshistoria, sociologi och andra vetenskaper missar. Kursen „Judisk humor och judisk identitet“ blir därmed dels en introduktion till judisk kultur och judiskt tänkande, dels en studie av judisk identitet. Syftet är inte att försöka förstå judisk humor. Avsikten är snarare att låta judisk humor få oss att förstå judendomen, framför allt genom att utforska sambandet mellan judisk humor och judisk identitet. Med detta som utgångspunkt ska vi med hjälp av den judiska humorn försöka svara på en rad frågor som har med judisk kultur, tradition och identitet att göra.

…. das  Israel so ein „verhasstes“ Land ist: Wieso, weshalb, warum, bitte hier bei Lila nachlesen: http://rungholt.wordpress.com/2007/03/06/damit-mussen-wir-leben/ oder direkt auf die Seite vom BBC: www.globescan.com/news_archives/bbccntryview/

   Most people believe Israel and Iran have a mainly negative influence in the world with almost as many saying the same about North Korea and the United States, according to a BBC World Service poll of 28,000 people across 27 countries.

People were asked to rate 12 countries—Britain, Canada, China, France, India, Iran, Israel, Japan, North Korea, Russia, the USA, Venezuela, and the European Union—as having a positive or negative influence.

Canada, Japan, the European Union, and France were judged most positively. Britain, China and India received more positive than negative evaluations while Russia was viewed slightly more negatively than positively. Opinions about Venezuela were evenly divided.

So ist es nun mal, oder habt Ihr was anderes erwartet? Wer ist denn am Leid der ganzen Welt Schuld? Wussten wir doch alles schon vorher. Komisch nur, das die Europäische Union als Staat gilt.

Und ich freu mich riesig wieder in dieses  Land zu fahren…Mist mein Pass, und das schnellsten, die deutschen Bürokratiemühlen brauchen 2 Monate zum erneuern!

Gestern nun kam der Brief mit der bindenden Anmeldungsaufforderung für meine Studienreise nach Jerusalem. Ich studiere ja ab April in einem Kurs der heisst: The Children of Abraham (eine Herausforderung für mein Englisch) und zu diesem gehört auch eine 12tägige Reise nach Jerusalem. Im letzten Jahr war die Gruppe von 18 Leuten sehr gemischt, Juden, Christen und Moslems – Schweden, Amerikaner,Dänen. Spannend wird es und was für mich und die anderen nicht unwichtig ist, unser Anteil an der Reise beträgt bis jetzt nur 500 Euro(kann weniger werden und beinhaltet alles ausser Taschengeld) und diesen Anteil kann man wahrscheinlich auch über CSN (Bafög) bekommen. Ich muss also dringend meinen Pass beantragen und diese Studienmittel. Freistellung von der Familie besonders vom König, habe ich schon bewilligt bekommen (der will mich wohl los werden). Ein bisschen Zeit für was eigenes ist auch, man hat wohl Sonntags frei, ansonsten wird es so ähnlich sein wie voriges Jahr.Folgende Seminare waren voriges mal aktuell:

Jerusalem and Israel of today…/Jewish Christian Dialogue

Jerusalem and Islam

Jerusalem and the churches

Israel and Identity

Christians in Palestine

Jerusalem and the Plurality of Faiths

Peace and Reconciliation

Theology of Religions

Wir werden im Westteil von Jerusalem wohnen, in der Strasse der Profeten, keine Ahnung, wo das ist, in einem sehr schönen alten Gebäude:

Gå till full bildstorlek

Förhandsgranskning av bild

Essen soll auch gut sein, und im Mai ist auch wunderbares Wetter , war es bis jetzt immer, wenn ich in der Zeit unten war. Schade, dass ich nicht die gesamte Mischpoke mitnehmen kann. Aber ich freue mich trotzdem riesig auf die Reise.

So nun aber wieder zurück in die schwedische Museumswelt. 🙂