• Sonne scheint und es sieht immer noch wie Frühling draussen aus.
  • Lotte gehts besser und sie will unbedingt morgen wieder nach Kalmar (kann ich verstehen, wäre  mir hier auch zu eng und stressig, besonders mit der Mutter zur Zeit)
  • Vorlesung am Vormittag geschwänzt – dafür Sachen wieder gefunden beim Aufräumen und den verschwundenen Aufsatz (siehe Compulöschung) noch mal in Angriff genommen
  • den König immer noch dolle, trotz aller Säuerlichkeiten, zu lieben und zu brauchen und ihm schon fast nicht mehr böse sein.
  • Leute haben fast alle unsre Emailadresse und wer uns nicht schreibt, hat Pech gehabt, weil wir haben ja keine Adressen mehr – so wird man seinen Postballast auch los, wollte ich aber sooo nicht.
  • Jacob fängt immer mehr an zu buchstabieren
  • eine Stunde mit Jemanden über alles gequatscht und dabei auch noch was Konstruktives raus gekommen
  • Jungs sind zum Chederlager eingeladen
  • unsere kleine Synagoge bleibt noch mindestens ein Jahr hier in Lund, Dank dem Engagement unseres JCL-Vorstandes und vieler kleiner und einigen grossen Spenden
  • unsere ganzen im letzten Herbst gepflanztenBlumenzwiebeln kommen auf der Wiese hinterm Haus und es blüht wie verrückt
  • mein Daumen ist von alleine wieder zusammen gewachsen und ich kann ihn wieder fast vollständig anwenden (wie wichtig doch so ein Daumen ist)

und es kommt bestimmt noch mehr  Positives heute.