Vorgestern herrlichster Sonnenschein und schon verführerisch wärmlich, gestern stürmisch hoch zwei und heute Regen, Regen und Regen. Wenn ich alleine wäre, wüsste ich genau, was ich mit solch einem Sonntag anfangen würde, ins Bett und schmökern, also lesen, lesen und lesen, aber kein einziges Studienbuch, nicht eines. Da ich nicht alleine bin, heisst das jetzt Frühstück machen (das heisst bei Mischpokes gibt’s sonntags immer Eier zum Frühstück, feine Marmelade und Käse hoch drei, ach Honig und das eklige Nougatzeugs ja auch noch und ein bisschen Paprika zum Ärger Jacobs und Apfelsinenscheiben gehören neben Kaffee, Milch und Saft dann ebenfalls dazu, Brot fehlt noch). Was es garantiert bei uns nicht gibt, ist Knäckebrot und Grütze (daran erkennt man, dass wir absolut nicht schwedisch sind). So und dann ist heute Saubermachen dran, nej, nicht schon wieder bei uns selber, das ist sowieso zwecklos. Nein in „unserer“ PreSchool, unser Sonntagssaubermachjob dort und diese Woche sind wir auch bei Waldorfs wieder mal dran – Hannahles und Noahs Kiga muss saubergemacht werden. Also eins am späten Vormittag, wahrscheinlich der König samt 2 Kinder (in der PreSchool kann man so wunderbar spielen) und die Regierung koordiniert das Mittagessen und Kuchen backen für Dreidlach, denn um 14 ist Kindertreff im JCL zum Thema Vorbereitung für Pessach. Und dann danach raus zu Waldorfs, und dort weiter saubermachen, da wohl alle, damit der König als einziger Autofahrer nicht schon wieder alleine saubermachen muss. Das Motto des Tages ist also: Regenaushalten und Saubermachen.

Oh, was Besonderes hat dieser Tag dann doch auch noch, denn heute hätte mein Vater sel. A. 68. Geburtstag und so werden wir beim Frühstück ein bisschen von ihm erzählen und darüber wer also so dieses und jenes von ihm „geerbt“ hat. Z.B. die Jule die Liebe zu den Tieren, Pferden; die Marie das Künstlerische; die Lotta das Geradlinige; der Jacob das neugierige Hinterfragen, das Wissbegierigsein; der Yoram die wahnsinnige Fantasie und Vielseitigkeit sowie Musikalität; der Noah das Korrekte und Sture und das Hannahle – ja was hat sie geerbt, einmal das Aussehen (sie hat so lockiges rotbraunes Haar wie er, obwohl sie sonst ganz die Oma väterlicherseits ist) und wir werden in der Zukunft sehen, was sich da noch zeigt. Er lebt jedenfalls weiter in uns und darüber bin ich sehr froh!