Mittwoch, 21. März 2007


… sondern auch

Am 21. März ist Welt-Down-Syndrom Tag.

Fokus auf Menschen mit Down-Syndrom!

Weltweit wird am 21.3 zum zweiten Mal der „World Down-Syndrom Awareness Day“ gefeiert: mit Kongressen und Konzerten, mit Posterkampagnen, neuen Filmen und Büchern, mit feierlichen Eröffnungen von DS-Zentren und Gründungen neuer Vereine. In Europa genauso wie in Australien, in Japan, Kanada, Singapur, Südafrika oder in Dubai werden exakt an diesem Tag (21.3 – bei DS liegt das Chromosom 21 3-fach vor!) Aufklärungskampagnen durchgeführt.

Weiterlesen bitte hier: http://www.ds-infocenter.de/seiten/Aktuell/Akt_Veranst.html#Anchor-Welt-Down-Syndrom-Tag-47857 ,

sowie hier ein paar Infos: http://de.wikipedia.org/wiki/Down-Syndrom

Und hier ein Bildspiel  aus der Ukraine. Dort werden leider Kinder mit Down Syndrom oft von den Eltern gleich nach der Geburt ins Kinderheim gegeben, es gibt kaum Unterstützung vonm Staat und zu wenig Logopäden und Krankengymnasten. Die Kinderheime versuchen was sie können, aber es ist zuwenig Personal und zu wenig Geld da.

http://w2.sydsvenskan.se/bildspel/ldavorzel/

Wir kennen mehrere grossartige Familien mit grossartigen Kindern, die Down Sybdrom haben und die Kinder sind durchweg sehr liebenswerte und aufgeschlossenen Menschen, die ich /wir niemals missen möchte in unrer Gesellschaft, die so gar nicht ausgelegt ist für Menschen die anders sind.

… genau weiss ich es leider nicht, manchmal glaub ich , sie tut es nicht. Oder sie kann es nicht so zeigen. Die Blumen und das Klangherz kommen morgen bei ihr an und auch die Einladung, doch zu uns zu kommen, denn für sie findet sich immer ein Platz und wir würden uns doch sehr freuen, besonders die Kinder. Einfach haben und hatten wir es nie miteinander. Ich bin schon immer nicht so wie sie sich eigentlich eine Tochter gewünscht hätte, glaub ich jedenfalls. Gut bürgerlich, gut versorgt und vorzeigbar halt. Und nicht so ein Zigeunerkind mit wirrem Haar, zu vielen Kinder, einem Mann der genauso meschugge ist wie seine Frau… Arme meine Mutter… vielleicht wird ja eines der zu vielen Enkelkinder so wie sie sich das vorstellt. Ich traue mich nicht oft sie anzurufen … ich will halt Konflikten aus dem Weg gehen und bräuchte einfach ab und zu mal eine Mutter die sagt; hej wie geht es bei Euch,hej Du bist grossartig, hej ich komme mal rüber und helfe Euch, hej Kopf hoch es kommen auch wieder bessere Zeiten.  Da macht und kann sie vielleicht nicht so. Ja so ist das halt, ich kanns nur anders machen bei meinen Töchtern, nun hab ich ja auch genug davon.

Sei nicht traurig liebe Mutter, ändern kannst Du nun mich nicht und weisst Du was: Ich liebe Dich trotz allem, ich liebe Dich. Und wünsche Dir von Herzen einen schönen Geburtstag und das Du noch lange leben mögest und vielleicht doch bald zu uns rüber kommst auf Besuch. Pass auf Dich auf.

Go to fullsize image Klangherz