Dienstag, 27. März 2007


…… http://www.holidays.net/passover/audio2.htm

Hannahle singt es jetzt oft vor sich hin und die Kinder haben es bei Dreidlach zusammen gesungen und geübt. Und ich muss immer an ihn hier denken:

ausdem Film:

   oder diesem Buch :

Oijoi wie passt das zusammen, irgendwie ja gar nicht und wiederum doch, weil nämlich all das gerade in meinem Kopf rumschwirrt. Das Erstere ist nun ein Teil meines Themas für den Aufsatz für den dritten Teil des Museumskurses (der nächste Woche zu Ende ist und damit dann auch fertig sein muss). Ich werde ausgehend von den Ethischen Richtlinien für Museen der ICOM darüber schreiben, was das genau ist und näher auf die beiden Begriffe Beutekunst und Kunstraub eingehen und mich irgendwie beschränken müssen (ich bleibe im Dritten Reich, obwohl auch der Schatz des Priamos eine sehr interesssante Geschichte ist). Was ICOM ist und was das für Regeln sind kann man hier nachlesen: http://www.icom-deutschland.de/kodex.htm.

Gleichzeitig ist meine Passangelegenheit ja immer noch nicht weiter und so hab ich erstmal in Rostock angerufen und da dann dort jemand gefunden der mir nun bestätigt, dass ich seit Jahren nicht mehr in D wohne, das Ganze kostet 7 Euro und ich musste 10 überweisen, weil meine Bank ins Ausland nur ab 75 Kronen überweist 😦 . Hoffentlich mahlen die Mühlen beim Einwohnermeldeamt schnell und ich hab Ende der Woche dann die Bescheinigung, damit ich Montag dann beim Konsul in Malmö die Stempel bekommen kann, das ich auch die bin welche ich bin. Heute werde ich den Yori bei seinem Klariunterricht alleine lassen, damit ich schnell die Fotogräfin besuchen kann, die dann genau das macht, was die Botschaft vorschreibt, von wegen wie das Gesicht abmesstechnisch zu fotografieren ist.  Oh hoffentlich wird der Pass für Israel noch rechtzeitig fertig.

Und Afikoman, ja was das genau ist kann man hier gut nachlesen: http://www.ikg-wien.at/static/unter/html/re/pessah.html . Und bei uns und auch unsrer Gemeinde, wo wir ja sein werden am 1. Seder, da versteckt der Vater bzw. der Seder“leiter“ das Stück Matze und die Kinder müssen suchen. Und wenn sie es gefunden haben, geben sie es nur zurück gegen ein kleines Geschenk und da man das Stück Matze braucht um die Mahlzeit abzuschliessen, lassen sie (die Kinder) da auch nicht locker. Und nun überlegen ich was man ihnen schenken könnte, ich will nämlich das sie nichts Süsses bekommen. Und damit man den langen Sederabend auch durchsteht, ist das Geschenk dann irgendwie schon sehr wichtig. Nicht zu gross und nicht zu klein und nicht was zum naschen. Also was?

Mein Kopf ist wie immer randvoll, ich sollte ihn mal auslüften und werde deshalb jezt erstmal wieder PP-putzen. Putzen als Pause und für Pessach. Was hab ich es gut, die Küche übernimmt jetzt der König , der aber noch in der Schule ist, nein stimmt gar nicht, er ist in der Synagoge und macht da Unterricht, aber danach kommt er und fängt heute an. Und mich will er kontrollieren, dass ich meine Arbeiten schreibe und nicht nur sinnlos rumsurfe oder saubermache. Dabei muss er auch noch was für die Uni tun, denn er hat schliesslich diese Woche schon Prüfung, nämlich in Sprachkunde brrr.

So na dann noch einen schönen Tag uns und nicht so volle Köpfe, draussen scheint herrlich die Sonne und lockt mit aller Macht.

 von hier geborgt:www.kita-kleine-sonne.de