März 2007


….. ja süchtig bin ich nach manchen Dingen, zum Beispiel Sudoko spielen und Tiramisu essen, das Richtige mit Alkohol (hier gibts nur ohne). Aber zur Zeit bin ich süchtig nach Grün. Ich kommen gerade von der Uni nach Hause und unterwegs kommt man an vielen kleinen Parkinseln vorbei (Lund ist eine sehr grüne Stadt mit vielen Parks, vielen Studenten und vielen Fahrräder samt sehr guten Fahrradwegen). Überall an den Bäumen sind grüne Knospen zusehen und wunderbare blaue Blumeninseln und an den Zweigen zeigen sich kleine Blüten, ganz stolz als Erste dazu sein vor den Blättern. Die Menschen sitzen draussen und essen ihren Lunch und sehen viel glücklicher aus als noch vorige Woche und ich weiss warum wir in unsere Wohnhöhle (70 m2)gezogen sind, damit ich die Kinder auf unsrer riesigen Hofwiese rumtoben sehen kann oder in der Sandkiste spielen oder schaukeln oder rollern…..und das alles direkt vor der Wohnungstür und vor dem Arbeitszimmer- und Küchenfenster. Was so ein bisschen Sonne + wärme doch ausmacht, ich weiss schon warum ich ein Frühlingskind bin.

So nun muss ich schnell noch weiter machen hier, da der König gleich mit den Kindern kommt und die Jungs dann um 4 mit dem Schulbus. Der König fährt dann weiter nach Malmö zum Guidekurs und hat so ganz nebenbei ebend noch eine weitere Deutschklasse an der Folkuni bekommen. Warum nicht ich, eigne ich mich nur zum Koordinieren aller Familien- und Königsachen (sprich seine persönliche Sekretärin), zum Saubermachen hier und in der PreSchool und zum studieren. Ph, der kleine Mentorsjob ist ja man nicht viel.

Ach was hier wird nicht gemeckert Regierung. Der König sagt immer ohne Regierung keinen König, keine Mischpoke und keine Regierungskrisen, mmmhhh. Ich hab ja noch meine Ausstellung zu planen, zu organisieren, zu machen und sie soll schon in 5 Monaten stehen, zur Kulturnacht. Na dann. Hast doch genug zu tun Regierung, nur dass es leider nicht bezahlt wird.

Euch Allen einen schönen Resttag noch.

 Frühling in Lund, von hier geborgt , da kann man noch mehr sehen: http://www.christianmeesters.de/lund06.htm

 im002182.JPG

Frauenleben 

 

Sehnsucht 

Erwartung 

Hoffnung 

Erfüllung 

 

Als ich zur Frau wurde, bekam ich Angst, Angst, die Dank meiner Träume und der Grossmütter Hilfe in Sehnsucht verwandelt wurde. 

Als ich meine Kinder in mir spürte, wurde meine Erwartung immer mehr erfüllt,ich begann zu leben, noch mehr zu leben. 

Nun aber kommt die Hoffnung zu mir, sie hilft mir, viele Sachen zu schaffen, wo ich oft nicht mehr weiter weiss im Augenblick. 

Und ich freue mich auf die Erfüllung, die in dem Augenblick begann , wo sich die Sehnsucht mit der Erwartung und der Hoffnung zusammenschloss. 

…… http://www.holidays.net/passover/audio2.htm

Hannahle singt es jetzt oft vor sich hin und die Kinder haben es bei Dreidlach zusammen gesungen und geübt. Und ich muss immer an ihn hier denken:

ausdem Film:

   oder diesem Buch :

Oijoi wie passt das zusammen, irgendwie ja gar nicht und wiederum doch, weil nämlich all das gerade in meinem Kopf rumschwirrt. Das Erstere ist nun ein Teil meines Themas für den Aufsatz für den dritten Teil des Museumskurses (der nächste Woche zu Ende ist und damit dann auch fertig sein muss). Ich werde ausgehend von den Ethischen Richtlinien für Museen der ICOM darüber schreiben, was das genau ist und näher auf die beiden Begriffe Beutekunst und Kunstraub eingehen und mich irgendwie beschränken müssen (ich bleibe im Dritten Reich, obwohl auch der Schatz des Priamos eine sehr interesssante Geschichte ist). Was ICOM ist und was das für Regeln sind kann man hier nachlesen: http://www.icom-deutschland.de/kodex.htm.

Gleichzeitig ist meine Passangelegenheit ja immer noch nicht weiter und so hab ich erstmal in Rostock angerufen und da dann dort jemand gefunden der mir nun bestätigt, dass ich seit Jahren nicht mehr in D wohne, das Ganze kostet 7 Euro und ich musste 10 überweisen, weil meine Bank ins Ausland nur ab 75 Kronen überweist 😦 . Hoffentlich mahlen die Mühlen beim Einwohnermeldeamt schnell und ich hab Ende der Woche dann die Bescheinigung, damit ich Montag dann beim Konsul in Malmö die Stempel bekommen kann, das ich auch die bin welche ich bin. Heute werde ich den Yori bei seinem Klariunterricht alleine lassen, damit ich schnell die Fotogräfin besuchen kann, die dann genau das macht, was die Botschaft vorschreibt, von wegen wie das Gesicht abmesstechnisch zu fotografieren ist.  Oh hoffentlich wird der Pass für Israel noch rechtzeitig fertig.

Und Afikoman, ja was das genau ist kann man hier gut nachlesen: http://www.ikg-wien.at/static/unter/html/re/pessah.html . Und bei uns und auch unsrer Gemeinde, wo wir ja sein werden am 1. Seder, da versteckt der Vater bzw. der Seder“leiter“ das Stück Matze und die Kinder müssen suchen. Und wenn sie es gefunden haben, geben sie es nur zurück gegen ein kleines Geschenk und da man das Stück Matze braucht um die Mahlzeit abzuschliessen, lassen sie (die Kinder) da auch nicht locker. Und nun überlegen ich was man ihnen schenken könnte, ich will nämlich das sie nichts Süsses bekommen. Und damit man den langen Sederabend auch durchsteht, ist das Geschenk dann irgendwie schon sehr wichtig. Nicht zu gross und nicht zu klein und nicht was zum naschen. Also was?

Mein Kopf ist wie immer randvoll, ich sollte ihn mal auslüften und werde deshalb jezt erstmal wieder PP-putzen. Putzen als Pause und für Pessach. Was hab ich es gut, die Küche übernimmt jetzt der König , der aber noch in der Schule ist, nein stimmt gar nicht, er ist in der Synagoge und macht da Unterricht, aber danach kommt er und fängt heute an. Und mich will er kontrollieren, dass ich meine Arbeiten schreibe und nicht nur sinnlos rumsurfe oder saubermache. Dabei muss er auch noch was für die Uni tun, denn er hat schliesslich diese Woche schon Prüfung, nämlich in Sprachkunde brrr.

So na dann noch einen schönen Tag uns und nicht so volle Köpfe, draussen scheint herrlich die Sonne und lockt mit aller Macht.

 von hier geborgt:www.kita-kleine-sonne.de

… seinen Tagesablauf heute möchte ich nicht geschenkt haben:

  1. Kinder abliefern (hört sich einfach an , bedeutet aber viel mehr z. B. Küsschen en mass und Smalltalk mit den fröken) an 2 Stellen -Schule und Kiga
  2. Vorbereitung und Unterricht – 7. und 9. Klasse ( die Klasse mit vier unterschiedlichen Sprachniveaus und 6 Schülern)
  3. Kinder abholen und schnellstens nach hause bringen (nebenbei alle Neuigkeiten aus Schule und Kiga anhören – was bedeuten kann: Lustiges, Traurigkeiten, Lieder, Geschichten….
  4. Taschen schnappen und weiter nach Hjärup – Unterricht mit den Privatschülern und deren Vater noch hintendran
  5. zurück nach Lund und gleich weiter zur Folkuni und dort hat er dann genau 17 Uhr seine erwachsenen Deutschschüler bis 18.30
  6. wieder ab nach hause und im Vorbeiflug Regierung samt Nachwuchs aufsammeln , die dann am Strassenrand stehen und Richtung Waldorfschule zu Jacobs Theateraufführung und dort dann Theater + Elternversammlung + Nettsein
  7. wieder nach Hause und zusammen mit der Regierung Kinder ins Bett scheuchen

Und dann kippen wir beide, glaub ich, nur noch aus den Latschen ins Bett.

P.S. Ich vergass, einer von uns Beiden muss dann noch Einkaufen gehen, gut das der Laden bis 22 Uhr auf hat.

Ich wusste es eigentlich vorher, so eine Passneubeantragung ist eine Odyssee hoch drei. Was man alles haben muss, und wie die Fotos aussehen müssen und dann noch wie sauteuer das Ganze ist, es ist zum Haareausraufen. Ich wechsle die Staatsbürgerschaft, echt. Wenn man hier zum Fotograf geht mit der genauen Abmessunganweisung von der Botschaft, kriegen die eine Krise. Hier geht man zur Polizei, die auch gleich die Fotos macht. Dann habe ich noch keine Abmeldungsbescheinigung von D, ich weiss aber nicht wo aus Rostock ich das nun wieder herbekommen soll. Keine Ahnung und auch nicht was ich dafür wieder brauche. Dann ewig viele Nachweise u.a. auch für die Kinder, die nie in D gemeldet waren. Das alles mus beim Konulat in Malmö unterstempelt werden, was auch wieder kostet und da ist nie einer da und wenn, sind sie echt komisch. Dabei wäre die Deutsche Botschaft in Kopenhagen zum greifen nah, aber nein wir müssen alles in Stockholm machen lassen. Ich rufe jetzt nochmal die Israelis an, ob ich nicht doch meinen alten Pass nehmen kann, auch wenn der nur noch bis September gültig ist. Lottas müssen wir auch machen, da die nach London fährt mit dem Chor und ihre schwedische ID nicht reicht. Und das ganze kostet uns ausser Massen von Zeit und Nerven nur rund 130 Euro pro Person. So nun weiter im Text. Erst Wäsche dann Pass, dann Kuchenbacken für Jabito, der hat heute abend Theateraufführung und danach Kaffeetrinken mit Eltern hat und dann wieder Wäsche und dann Pputzen (Pessachputzen) die Erste (will sagen das erste Zimmer), dann schnell Museumsseminar für morgen vorbereiten, Mentorsgruppe ist heute nicht. War noch was? Ach ja um 14 Uhr kommen die Kinder……

… die lange Dämmerungszeit. Ich mag diese Zeit gerne, Dämmerung am Abend oder auch am Morgen kurz bevor die Sonne richtig aufgeht, obwohl morgens schlaf ich noch meistens um diese Zeit. Das fehlt mir übrigens, wenn ich in Israel bin, da wird es immer so abrupt dunkel am Abend.

im003892.JPG

« Vorherige SeiteNächste Seite »