Montag, 23. April 2007


3 Minutes, 2,000 Years

Danke Chajm, das ich das bei Dir finden durfte!

Und hier noch ein besonderer Blog:  http://www.isrealli.org/

 und Danke an Miriam

Chazak Ameinu – We stand as one

… die heute auch noch anstand und die der König noch in sein volles Tagesprogramm aufgenommen hat, ist buchstäblich ins Wasser gefallen. Und zwar hat er von seiner letzten Trommelfellentzündung (vor 2 Jahren), wo es geplatzt war, noch Wasser hinter dem Trommelfell und das muss er jetzt mit Luftballonaufpusten durch die Nase wegbekommen!? Ich hab keine Ahnung was das ist und wie das gehen soll. Deswegen wurde die Hörprobe verschoben und die Hörtante fragte ihn ob er den manchmal schlecht höre. Da sagt das Kerlchen mit pfiffigen Seitenblick auf Papa: ja, das sagt Papa manchmal 😉 .

So nun ist mein Kerli wieder zu hause und  dabei sich was zu erbuchstabieren: Magma, Lava, Erdkruste…. halt Dinge die ihn wahnsinnig interessieren – Vulkane. Der König ist wieder los:

  1. Kinder abholen und Extrakind nach Hause bringen
  2. Seine Erwachsenenschüler mit deutscher Grammatik verquälen ( Wortschöpfung unsrer Kinder)
  3. Danach gleich zu Yoris Elternversammlung….

Hoffentlich vergisst er  nicht, wenigstens die Banane zu essen und ruhig zu fahren.

P.S: und ich hab heute in der PreSchool A. und ihre Mama kennengelernt und mein bisschen Hebräisch anwenden können. Die Mama hat gleich angeboten mit mir mehr hebräisch zu lernen. Oh und den Beiden war so kalt hier in Schweden, sie sind gerade erst angekommen und mussten erst mal warme Sachen und Regenzeug einkaufen.

Ein wenig graust mir vor der Woche, weil neben dem Normalen ich diese Woche in der PreSchool aushelfe von 11 bi 13.30 und danach oder davor, nun nach 2 Wochen krankheitsbedingter Faulheit, ja auch mit allen Studiensachen weiterkommen muss.

  • Dann ist natürlich genau diese Woche auch noch das Mamutseminar“The children of Abraham“ gleich 2 mal und immer 15 bis 18 Uhr und immer vorher bei 60 Seiten lesen und interpretieren.
  • Und auch noch Elternversammlung bei Yoram. Saubermachen bei Jacob in der Klasse, Arbeitssamstag bei Waldorfs Kiga (aber das meistern wir immer indem wir Gardinen o.ä. mitnehmen und waschen und bügeln (so umgehen wir den Shabbateinsatz)
  •  Und auch noch mein zweites Waldorfweiterbildungswochenende in Bromma/Stockholm), zu dem ich nun unbedingt hin muss, weil dieses kann ich nicht nachholen.
  • Fürs Studium müssen diese Woche noch 2 Museumsessays a 6 Seiten fertig werden und die Ausstellung wartet auch aufs weitermachen, wenigstens Infoarbeit.

So ganz nebenbei gibts hier auch noch ein paar Kinder , von denen der eine auch noch Scoutübernachtung hat und einen König der Guideausbildung in Malmö absolvieren und zu der Ausstellungseröffnung auch noch hinfahren muss. Und auch so ganz nebenbei noch an seinen 4 verschiedenen Stellen arbeitet.

Ich bin gespannt, wie wir das alles hinbekommen und wünsche uns das es nicht zu viel Stress und Improvisation wird. Und am meisten wünsche ich mir das Hannahles Asthma weniger wird und mein Husten, der langsam nervt und dazu auch noch Schmerzen in der Brust verursacht, sich auch schnellsten verflüchtigt. 

Und neue kleine Sorgen lassen sich auch kaum aufschieben, den kaum freuen wir uns das der Jacob von alleinen anfängt zu buchstabieren, so merkten wir mit Schrecken dass er seine Haut an beiden Armen+ Händen blutig gekratzt hat, ein kleines Hautekzem hatte er schon immer, so Art trocknene Haut, aber so schlimm sah es noch nie aus – also Ölbad und eincremen  war jetzt die erste Massnahme. Bitte ihr anderen Kinder durchhalten….

Ja so ist das, wird schon irgendwie und jetzt gehts los zu den Kindern in der PreSchool. Einen schönen Tag uns und Euch.