… mal so ganz harmonisch den Tag zu beginnen und das hat auch geklappt bis 10 vor Acht als alle eigentlich sich anziehen (Jacken+Schuhe) müssen und dann in Richtung Hardeberga ziehen. Ausser der Regierung. Aber im allerletzten Moment, man glaubt es nicht:

  1. bemerkt der Yoram das seine Strümpfe ein Loch haben und was macht man als Vielkindemutter, man sucht natürlich Neue raus, damit auch keiner was sagt über verwahrloste Kinder und ist natürlich sauer, denn er hätte es ja schon beim Anziehen sagen können.
  2. bemerkt die Regierung, das Söhnchen Noah nicht nur die gestern ergatterte Streichholzschachtel mit sich schleppt sondern sich dazu Streichhölzer geklaut besorgt hat. Und nach elterlichen Disskusionen heulend ankündigt, dass er mit der Massnahme des Nichthabendürfens von noch anwendbaren Streichhölzern nicht einverstanden ist. Laut Gejaule und saurer Papa und keine Schuhe mehranziehen und haben wollen, die sind auf einmal total blöd(er hat sie sich selbst ausgesucht) und die Ankündigung auszuziehen und die Bestätigung des Papas, ihn doch gleich im Kinderheim abzuliefern…
  3. Hannah braucht dringend noch Sachen für Thea weil das Puppenkind würde erfrieren und dann gabs da auch noch ein aus Wachsknete gebautes Telefon (fein waldorfmässig 😉 )
  4. Jacob ist sowieso etwas langsamer, immer ,und musste aber heute noch mal zeigen was er in der Nacht gelernt hatte – Luftballon mit der Nase aufpusten.

König vergass dann noch alle Sachen (sind jetzt aber am Mann) und der Frühstückstisch ist als Chaosprojekt der Regierung überlassen… FEIN!

Zum Schluss schlichen sich dann alle schnellstens von der wutschnaubenden Mutter fort und die konnte nicht anders nach 5 Minuten Bedenkpause als ebend anzurufen (wie gut das es Mobiltelefone gibt) und noch mal jeden einzelnen zu sprechen und zu bestätigen dass die Mutter immer noch alle liebt und ihnen einen schönen Tag zu wünschen.

Jetzt gehts mir besser… und ich muss weiter machen bei der Chaosbeseitigung und wenigstens die 9 Maschinen von Sonntagabend noch legen ( mmhh und weglegen?).

Dann ist da noch ein Text zu lesen für das Nachmittagsseminar (oder ich beschränke mich auf Luthers Ansichten über die Juden, das ist wenigstens auf deutsch und hier im Netz zu finden) Aber interessant ist der andere Text auch : What Can Medieval Spain Teach Us about Muslim-Jewish Relations? (von David Nirenberg) oder der Text: Culture in the Time of Tolerance: Al-Andalus as a Model for Our Own Time (Maria Roas Menocal). Lesen müsste ich alle beide sowieso.

Und um halb Elf gehts erstmal wieder in die PreSchool zur Mittagshilfe bis halb Zwei und dann schnell nach Hause umziehen und ab zu meinem Mammutseminar. Gut, das ich das hier schreibe , ich muss dem armen König wenigstens etwas hinstellen zum Abendbrot machen (ich bin ja erst wieder um halb Sieben zu Hause). Na dann mal los… wo fange ich an? 🙂

P.S. Königs Rückruf: Alle Kinder gut gelandet und bei gute Laune!!!!

  1.  Yoram mit neuen heilen Strümpfen + Buch „Kära Milli“ ( das brauchte er auch noch 5min vor Abfahrt)
  2. Noah samt Kuschellieblingshund Wicke hat das Streitobjekt völlig vergessen bzw seinem Vater überlassen (obwohl die Mutter noch extra Streichhölzer abgebrannt hat, damit er in der Schachtel welche hat) und zeigt dem Wicke jetzt das Lamm
  3. Hannahles Thea hat auch noch ein Kopftuch bekommen und sitzt jetzt mit ihr beim Grütze essen im Kiga
  4. Jacob hat wieder Lust auf die Schule… na das ist doch was, oder?

* Hannah´s Versuch deutsche Grammatik anzuwenden, statt dachte = denkte, ist ja man auch nciht so einfach die deutsche Sprache, oder?