Montag, 14. Mai 2007


Ebend habe ich einen Anruf fuer den Koenig bekommen von seinem Privatschueler. Er rief von einem deutschen Handy aus Barcelona an und landete bei mir auf einem schwedischen Handy in Jerusalem. Wahnsinn !!!

Hallo Ihr Lieben zu Hause, bin wunderbar gelandet und habe ebend mit Emilia zusammen eine Extrahaus, naja Wohnung in einer ausserhalb des eigentlichen Institutes liegenden herrlichen Villa bezogen, mit Kueche und Badewanne und sogar TV und einem herrlichen verwunschenen Garten und einer erhoehten Terasse mitten in Jerusalem neben Mea Shearim. HERRLICH!!!! Jetzt haben wir gegessen und muessen noch soziales Programm absolvieren, das heisst Kennlernrunde und Programmbesprechung. Danach kaufen wir uns eine Flasche Wein und setzen uns nach draussen und schnubbern Jerusalemer Gartenluft und lassen alles Laute vor den Mauern.

Wie gut das alles Gepaeck auch gut gelandet ist, weil 4 unsrer „Jungs“ haben ihr Gepaeck nicht bekommen, es ist noch in Wien bzw jetzt unterwegs nach Tel Aviv.

So nun fuer heute erstmal genug . Gute Nacht meine Lieben , gute Nacht auch Ihr Anderen. Laila Tov.

P.S. Mein lieber Koenig darf ich Regierung und Koeningin sein ??? Danke noch mal fuers Bringen zum Flughafen.

Durch drei ihrer Lieblingsstädte geht ihre Reise. Von zweien sieht sie doch nur die Flugplätze. Eben ist sie aufgebrochen, und ich bin gerade wieder zurück, um die Prinzengarde zu versorgen, die die letzte Nacht bei ihrer grossen Schwester zugebracht hat. Jetzt sind sie alle wieder im Schloss und haben einen kurzen Break, bevor es zur Schule geht. Diese Pause nutzen sie, um bäuchlings auf unserem Bettsofa liegend das neue Lillifee-Memory zu spielen, das Hannah gestern als kleine Extraüberraschung bekommen hat. Als die damit anfingen, spielte sich so eine der typischen Spielregelfindeszenen ab, wo alle durch einander brabbelten und irgendwelche Vorschläge für Spielregeln machten. Irgendwann war es dann Hannah zu viel und sie sprach ein Machtwort: So geht das nicht! Ich bin först (soll heissen: die erste) und dann kommst du, dann du und dann du! Das ist mein Kartenspiel! Somit war die Reihenfolge der Spielteilnahme mit königlicher Autorität festgelegt. Letzteres, Das ist mein Kartenspiel!, musste sie allerdings noch einige Male wiederholen, damit sich die Herren Prinzen auch immer wieder daran erinnern. Nicht leicht, Prinzessin zu sein…

Wir gehen jetzt frohen Mutes in einen neuen Tag und eine neue Woche. Mal sehen, was die so alles bringt. Und wünschen unserer Königin viel Spass und Erfolg bei ihrer offiziellen Visite in Israel. Pass auf Dich auf, Königin! Wir lieben Dich!

… und danke Herr König, dass Du mit aufstehst und nicht nur das, dass Du mit mir frühstückst und was noch viel oberlieber ist, mich und noch 7 Weitere aus der Gruppe zum Flughafen rüber nach Dänemark fährst. Es ist nämlich erst 4.14 morgens. Und jetzt gehts gleich los. Hej dåååååå!