Mittwoch, 11. Juli 2007


…. ist mir folgendes: Ich habe oft und intensiv an jemanden denken müssen, wollen, und eigentlich müsste ich ihn /sie dringend anrufen, erreichen. Da ich manchmal sowohl Telefon- als auch Schreibblockade habe, bin ich soweit auch diesmal nicht gekommen und hatte schon ein recht schlechtes Gewissen.  Und was passiert heute wiedermal, ich bekomme von genau diesem Menschen nach Wochen einen Anruf. Und der tat soooo gut. Es geht nicht nur um Familienfreundschaft, sondern auch um die Ausstellung über jüdisches Leben in Lund. D. gehört seit seiner Geburt zur jüdischen Gemeinde hier in Lund und in Malmö. Er weiss sehr viel und kennt viel mehr Leute. So haben wir nun einen Termin für die nächste Woche wegen der Sadtwanderung mit einem der letzten Einwohner von Nöden, dem einzigen Shtetl hier in Schweden, ein ehemaliger Stadteil von Lund, ehemaliges Armenviertel. Und die ganze mischpacha kommt am Donnerstag zum Abendbrot. Sozusagen unsere ersten offiziellen Gäste. Oh ich freue mich und bin so froh!

habe ich die etwas verstaubte Sprüchekiste wiedergefunden. Und da sind natürlich immer noch 365 mehr oder weniger weise Worte drinnen zu finden. Ich fand auf Anhieb diese 2:

Mach anderen Freude. Du wirst erfahren, das Freude freut. (Friedrich Theodor Vischer)

Freude hatte ich heute schon sehr, den wir haben des Jacobs letzte Geburtstagsgeschenke heute gekauft . So etwas zum zusammen schrauben, Metallbaukasten und ein erstes ferngelängstes kleines Flugzeug (Für die riesige grüne Wiese hinterm neuen Zuhause. Ich freue mich so sehr auf seine Stauneaugen, den Flugzeug hatte er sich so gewünscht, wir hatten es aber abgelehnt da zu tuer. Aber Dank NETTO gibts sowas auch billiger.

Und dann fand ich noch diesen:

Wirf keinen Stein in den Brunnen, aus dem du geschöpft hast.(Aus Israel)

Eine ruhige erholsame Nacht wünsche ich uns allen.Und besseres Wetter morgen, Biiiittte!