imag0001.jpgDer Baum vor der Kopenhagener Gemeinde

Hier ein Lied aus meiner Kindheit:

 

Johann Gaudenz Frhr. v. Salis-Seewis „Herbstlied“ 1782,
zuerst gedruckt im Vossischen Musenalmanach für 1786

1. Bunt sind schon die Wälder,
Gelb die Stoppelfelder,
Und der Herbst beginnt.
Rote Blätter fallen,
Graue Nebel wallen,
Kühler weht der Wind.2. Wie die volle Traube
Aus dem Rebenlaube
Purpurfarbig strahlt!
Am Geländer reifen
Pfirsiche, mit Streifen
Rot und weiß bemalt.
3. Flinke Träger springen,
Und die Mädchen singen,
Alles jubelt froh!
Bunte Bänder schweben
Zwischen hohen Reben
Auf dem Hut von Stroh.4. Geige tönt und Flöte
Bei der Abendröte
Und im Mondesglanz;
Junge Winzerinnen
Winken und beginnen
Frohen Erntetanz.

Und mit meinen Kigakinder hab ich letzte Woche dieses geübt:

HÖSTSÅNG  

Melodi: Broder Jakob

Löven faller

löven faller

 

Faller ner

faller ner

 

Faller ner från träden

landar sen på marken

 

Faller ner

Faller ner

       Rörelser kan göras med händerna

       Text Ingela Öqvist

Tack Dockmormor:www.dockmormor.com