Da ruft heute Abend ein komischer Knabe hier an, verlangt an der Regierung vorbei den König zu sprechen und erklärt ihm dann, er hätte die Nummer von der Schule gekriegt, da ich ja im Schulkatalog als Schulelternvertreter genannt werde. Dann erklärt er mir, er würde sich mit Thought Field Therapy beschäftigen, die ein gutes Mittel gegen alle möglichen gesundheitlichen und anderen Schwierigkeiten wäre, u.a. Dyslexie. Nachtigall, ick hör dir trapsen! (Und ich hatte schon gedacht, die Schule würde mir jetzt ’nen Therapeuten auf den Hals hetzen wollen,weil ich a bissel meschugge bin…) Aber nein, er will nur einen Vortrag halten vor der Elternschaft der Schule. Was soll man davon halten? Die Königin sagt, er würde sich nur verkaufen wollen.

PS: Ich bin stolz auf mich: würde wollen – rein grammatisch ein Conditionalis oder auch Futur Konjunktiv oder auch Konjunktiv III… und was war’s mehr? (Habe ich mir heute gerade beigebracht, da ein Schüler mich nach dem Conditionalis fragte. Conditionalis? Nie gehört! Aber Woxikon sei Dank habe ich ’ne Antwort gefunden. Guckstu hier! Und auch die Antwort darauf, warum der Mann nach dem Conditionalis gefragt hat, was mir nie im Traum eingefallen wäre. Guckstu hier! Was ich nämlich schon immer ahnte: Es gibt im Schwedischen keinen Konjunktiv. Wir haben ihn immer vermisst, zu recht, wie man jetzt sieht.) Oder aber du guckst einfach mal hier…