Dezember 2007


will der letzte Tag des bürgerlichen Jahres 2007 uns hej då sagen. Endlich, wie haben wir uns nach dieses Sonnenstrahlen gesehnt nach der wochenlangen Grauheit. Die Kinder, fast alle wieder auf den Damm, naja Hannah hatte Fieberattacke+Spucken gerade erst gestern Nacht, sind samt Vater bis ebend draussen gewesen – Sonne ,Licht und Luft tanken. Wie bleich wir doch alle aussahen und aussehen. Selbst der König mit seiner bräunlichen Haut sieht imer noch krank aus. So nun werde ich mal eine Runde Kakao schmeissen und dazu Mazarinkuchen und dann wollen wir das Räuberlager für heute Nacht vorbereiten und noch zusammen spielen. Die Kinder wollen unbedingt bis um 12 Uhr Nachts aufbleiben, mal sehen ob sie das durchhalten. Unsere „Einquartierung“ Stina-Marie (sie hat erst wieder ab 1.2. eine eigene Wohnung) macht sich gleich auf nach Malmö, um dort auf ein Fest zu gehen. Wir sind froh, das wir hier sind im warmen und haben keine Lust auf Feierei und Knallerei. Für uns ist Sylvester ja von nicht allzu grosser Bedeutung, unser Neujahrsfeiern findet ja zu Rosch HaSchana statt. Wobei das Neujahr für uns das Religiöse ist und halt das heutige ebend das Bürgerliche. Nun gehört für unsere Kinder aber Äpfel und Honig zu Neujahr untrennbar dazu und was wollen sie heute gerne essen: Tapuach ve dvash, Äpfel mit Honig. Kann unser immer noch sehr angeschlagenen Gesundheit ja nur gut tun.

Nun dann all Ihr Feiersüchtigen, kommt gut rein ins Jahr 2008. Und möge dieses Jahr 2008 etwas ruhiger  für die Mischpoke werden und unsere angeschlagene Gesundheit sich nur noch verbessern ;). Es gab ja auch einiges Gutes 2007: Jacob hat Lesen gelernt und wir wissen das unser Kerl LeseRechtschreibeschwäche hat, wir haben ein Reihenhäuschen bekommen mit vielen Kämpfen, haben jeder einen Job (Schule & Kiga) wenn auch sehr schlecht bezahlt,die Regierung war in Israel, die Grosseltern waren hier und das Wichtigste nicht zu vergessen: WIR HABEN UNS! Und 2008 kommt auch so einiges auf uns zu:

  • Jule wird schon 25
  • Lotta-Sophie hat Studenten /Abitur
  • Noah kommt zur Schule
  • die Grosseltern haben Doppel75Geburtstagfamiliegrossfete
  • der König macht seinen Magister
  • Månslunda wird verkauft werden
  • Familienisraelreise!!!!

Nun denn. Hej då 2007, Välkommen 2008 !

Einen wunderbaren Shabbes wünschen wir allen. Trotz aller Widernisse bei Mischpokes im Moment haben sich doch ein paar liebe Menschen gefunden und uns einen wunderbaren Shabbestisch gemacht, mit Shoshanas Lachssalat, Zuckerkuchen und einem regelrechten Haufen Challot, den die Kinder von ihren unterschiedlichen Aktivitäten mitgebracht haben.

Ein kurzes Lebenszeichen, wenn man das so nennen kann…

Mischpoken har startat eget, wie das so schön auf Schwedisch heisst: Die Mischpoke hat eine Firma gegründet, Mischpokiska sjukhuset – das mischpokische Krankenhaus. Nachdem nämlich die Regierung am Abend des ersten Weihnachtsfeiertages starke Krämpfe in der Brust bekommen hat, die sich am zweiten fortsetzten, hat sie am Abend dann kräftiges Fieber bekommen, bis zu 40 Grad. Ein Arztbesuch hat ihr einen Haufen Medizin gegeben, aber bislang noch keine Besserung. Stattdessen hat der König mittlerweile auch Fieber, allerdings nur um die 38 Grad herum, und Kronprinz Noah hatte heute morgen 38,6. Dazu kommt ein dumpfes Gefühl im Kopf, kräftiger, trockener Reizhusten, Gliederschmerzen und natürlich allgemeine Schwäche.

G“tt sei’s gedankt, gibt es dienstbare Geister, die uns in dieser Situation helfen: Shoshana, eine gute Freundin, macht uns heute das Shabbesessen und bäckt die Challot, was auch die beiden grossen Jungs machen. Die sind nämlich über Tag in Malmö beim Gan Israel.

Sie schreibt dazu:

To all my Jewish friends: Be strong – we’re not alone!

Bei Mischpokes war es verglichen mit den gewöhnlichen Montagen, dann doch sehr ruhig heute. Gegen 8 Uhr wurde der letzte aus dem Bett geschmissen, weil die grossen Jungs heute den ersten Tag ihres Gan Israel ( ein Winterferientageslager von Chabad ) in Malmö hatten. Mal sehen, was sie gleich berichten werden, der König ist sie gerade am abholen. 10 Tage viel Programm mit Thema: Jüdischer Jahresfestkreis. Heute ist Rosch Haschana dran und ausserdem gehn sie Schlittschullaufen. Wir Anderen waren einkaufen und Stina-Maries Sachen bei uns irgendwie unterbringen ( sie hat leider immer noch keine neue Wohnung und die Alte ist nur noch bis 31.12. ihre). Natürlich wurde noch eine Torte besorgt, für das nun traditionelle mischpokische Kakaotrinken mit Torte essen. Warum, guck mal hierher: Yorams Beschluss

Bis es soweit ist wuseln die Kleinen hier im Haus rum, die Regierung ist mal faul und guck ZDF, den Schut. Dabei bin ich wahrlich kein Mayfan, der Regisseur ist übrigens jüdischer Herkunft aus Nazideutschland geflohen. Der König wird sich hoffentlich ganz doll vorsichtig durch den Nebel nach Hause finden samt der beiden grossen Buben.

 Und Euch allen, für die heute Weihnachten anfängt:

Frohe und ruhige Weihnachten mit guten Begegnungen, feinem Essen und das in Erfüllung gehen möge, was sich viele von uns wünschen, Friede in den Herzen der Menschen, in Israel und Palästina und überall in der Welt.

 Marc Chagall




Jewish Star…Christmas Tree….

Originally uploaded by TubaOrNotTuba.

 Ich liebe Dich Papa. Du fehlst mir. Danke, dass Du mir den König geschickt hast.

Nächste Seite »