…. nur ein leichtes Windchen wehte hier, und so haben wir heute einen relativ ruhigen Shabbat verlebt. Der König war noch beim Öppet hus, dem Tag der offenen Tür, der Folkuniversitet und hatte drei Kinder mit sich genommen, aber Deutsch ist nicht so gefragt als Sprache zur Zeit, und es ist noch nicht raus, ob er überhaupt eine Klasse haben wird. Hannah und Jacob fanden den Englischunterricht für Kinder total toll und wollen nun unbedingt dort Englisch lernen, aber trotz 20 % billiger (weil Papa Lehrer dort ist) kostet es immer noch 750 Kronen. Geht im Moment gar nicht. Denn Jacob und Yoram machen ja nun schon bei den Scoutis mit, Yoram spielt Klari und ab Februar macht der Jacob Hiphop und Hannah Kindertanzen. Jetzt ist erstmal Noah dran mit was, ausser Geige spielen will er nichts, aber da sind keine Plätze an der Musikschule frei. Und wir wollen ja auch noch Schwimmen gehen in Familie, wenn möglich einmal die Woche.

Yoram hat angfangen mit seinem neuen Buchprojekt, dass da heisst: Nino und Nina und das Einhorn. Der Vater soll es ihm dann abtippen, er schreibt ja per Hand. Dann malt er dazu Bilder, und dann soll der Vater es ihm öfter kopieren. Die Kopien will er verkaufen und damit der Familie den gewünschten Hund finanzieren. Er schreibt übrigens zum ersten Mal auf Deutsch. Wunderbar.

Wir haben im Fernsehen heute Abend und auch schon letzte Woche wieder so einiges über Israel gesehen, und auch im Netz gelesen. Und auch die Grossen haben Einiges mitbekommen und immer wieder gefragt, was nun wieder los ist. Und so hat der König ihnen sehr gut erklärt, wie dass ist, wenn man immer wieder provoziert wird, und dass es Leute gibt, die absolut nicht wollen, dass es Frieden gibt zwischen Israel und Palästina und dass Viele behaupten, dass nur Israel Schuld ist und sich doch alles gefallen lassen soll. Kein einfaches Thema für Jungs, die mit Hinbrunst Am Israel chaj singen. Ich habe gerade mal wieder bei Lila einiges gelesen und versucht, zum Thema auch in schwedischen Zeitungen was nachzulesen, aber da finde ich nichts, echt komisch, diese Missverhältnis hier in Schweden zu Israel.

So nun werden wir uns langsam zu Bette begeben, uns aber vorher noch das hier zu Ende anhören: Sergej Rachmaninow: Sinfonische Tänze op. 45.

Gute Nacht und Shavua tov, eine gute Woche uns allen.