Dienstag, den 29.01.200822:25 Uhr
 
Yanas Freunde(Ha-Chaverim Shel Yana)
Spielfilm, Israel 1999
Länge: 92 Minuten
(hebräisch-russische Originalfassung mit deutschen Untertiteln)

Yana Evelyn Kaplun
Eli Nir Levy
Yuri Kalantarov Shmil Ben Ari
Yitzhak Mosko Alkalai
Rosa Dalia Friedland
u.a.
Regie: Arik Kaplun

Zur Zeit des ersten Golf-Kriegs kommen Yana und ihr Mann als Immigranten aus Russland nach Tel Aviv. Während die Israelis sich auf Raketenangriffe vorbereiten, haben sie damit zu tun, ihr neues Leben zu organisieren. Das wird für die schwangere Yana umso schwerer, als ihr Mann mit dem gesparten Geld verschwindet. Andere russische Immigranten, die mit ihr im selben Haus wohnen, schlagen sich mit Tricks durch, treten als Straßenmusikanten auf oder appellieren an das Mitleid der Menschen, indem sie einen alten Kriegsveteran im Rollstuhl an eine belebte Straße stellen. Doch die gutgläubige Yana, die dringend Geld für die Miete braucht, ist zu ehrlich und sucht eine Arbeitsstelle. Der Frauenheld Eli, bei dem sie zur Untermiete wohnt, ist ihr dabei keine Hilfe. Die Situation ändert sich, als sie bei Raketenalarm aufeinander angewiesen sind. Sie kommen sich näher und verlieben sich in einander. Und schließlich findet Yana einen Ausweg aus ihren finanziellen Sorgen …

Arik Kapluns sympathische Komödie im russischen Einwanderermilieu Tel Avivs zeichnet sich durch den Einfallsreichtum der Inszenierung und die Spielfreude der Darsteller aus, ohne in Klischees zu verfallen. Durch die Verbindung der Liebesgeschichte mit der Situation der russischen Juden in Israel gelingt es ihm aber zugleich, die Erinnerung an frühere Einwanderergenerationen und deren Erfahrungen zu thematisieren und so der unterhaltsamen Handlung eine historische Dimension zu geben. Der Film gewann 1999 in neun Kategorien Auszeichnungen der israelischen Filmakademie sowie zahlreiche Preise bei internationalen Filmfestivals.