Juli 2008


Alles Liebe zum 11. Geburtstag, Dir unserm Grossen

Stolzer Jacob mit Familienkiddushbecher samt „kleinem“ Bruder Yoram

Eigentlich ist es keine richtige Premiere, er hat ja schon mal einen der Unterbürgermeister mit Familie durch Kopenhagen, Malmö und Lund geführt, aber erstens ist es schon eine Weile herund zweitens ist es diesmal eine ganze Busgruppe und es geht durch ganz Skåne. Nun sind sie wohl schon auf dem Weg nach Kristiansstad und waren gerade in Ale Stenar und Ystad. Gemeldet hat er sich noch nicht, er hatte ja Angst das sein Russisch ein bisschen eingerostet ist. Ich drücke ihm ganz doll die Daumen und dressiere und beschäftige inzwischen hier unsere Löwenkinder.

 Ale Stenar

und hierhin gehts auch noch:

 Schloss Vanås

Und im Juni hatte er noch eine andere Premiere als Reiseleiter für ein deutsche Gruppe hoch nch Mittelschweden für5 Tage, uns auch das ging wie immer sehr gut, er hat ja nicht nur viel im Kopf und kann gut erzählen, ist hilfsbereit und höflich,nein er ist dazu noch ein Charmeur, alles sehr gute Eigenschaften für einen Guide und auch für einen Reiseleiter!

 Und auf der Reiseleiterreise da war er nicht nur in Kalmar, Stockholm, Upsala, Linköping…. er war auch in MEINEM Traumschloss Gripsholm, weiss jemand warum???  😉

 Schloss Gripsholm

P.S. Kaum hatte ich dieses hier geschrieben, klingelt das Telefon, alles ok beimKönig, nur ziemlich spät dran sind sie und es wird bestimmt Mitternacht ehe er hier ist. Nun ja dann werde ich mal den Geburi vom Jacob heute Abend selbst vorbereiten, hilft ja nichts.

… das wir uns endlich mal zurückmelden. Keine Angst uns geht es gut, es geht auf und nieder, mehr aufwärts trotz aller Schwierigkeiten, aber mehr davon vielleicht lieber pö a pö wie mein Vater s.A. immer zu pflegen sagte. Zwischendurch haben wir kleine Erkrankungen bewältigt, kämpfen seit Neuesten wieder mit Hannahs Asthma (und wir dachten es wäre vorbei), haben Schulabschlüsse und Prüfungen gehabt, Lotta-Sophie’s Abitur gefeiert, waren auf einer wunderbaren Bat Mitzva,haben mit Mendel und Familie „Upsherenish“ feiern dürfen, die Jungs waren im Gan Israel, meine Arbeit im Kiga ist eigentlich zu Ende, ich hatte aber schon wieder Vertetung und auch im August, zwischendurch habe ich mal Küchenfrau in der Int. Preschool „gespielt“, der König ist fleissig beim guiden von neugierigen Touristen und die vier Jüngsten hocken nun alle zu Hause, nicht so einfach diese 10 Wochen Ferien zu überstehen, wel es ja für uns Grosse keine Ferien sind. Einen Sommerkurs an der Uni hab ich auch schon geschafft und bin nun dabei 2 Arbeiten über Rabbi Nachman und Islamische Organisationen in Deutschland zu schreiben.

Oh und nicht zu vergessen wir haben 4 Tage Familienferien gemacht, zusammen mit Freunden, die viel strenger kosher leben als wir, sehr spannend, so dass wir alles Essen mit hatten – wir waren bei Astrid Lindgren zu Besuch, in Vimmerby und auch in AstridLindgrensVärld, sehr aufregend und anstrengend, weil mit uns 11 waren da noch 8000 andere Besucher und zwischendurch das Hannchen und der kleinere Jacob verschwunden (zum Glück hatten sie solche Armbänder mit Mobilnummer um) und Sturzregen.

Und beinahe hätte ich es vergessen, Månslunda ist verkauft an eine Vierkinderfamilie und nun müssen wir bis Ende Juli auch noch alles leerräumen und saubermachen, oh je. Von der Anzahlung wurden die ersten Schulden bezahlt und das schon mal erwähnte alte für uns neue Auto gekauft – er fährt wunderbar und ist sehr bequem das „Opa“auto mit Namen Moishele, ich hab ihm den nicht gegeben, bin unschuldig. Der Rest Geld kommt im August und geht zum grossen Teil an die Bank und an die Steuer, jaja dass ist hier in Schweden sehr gut organisiert…. und von dem Rest werden wir ein bisschen weglegen, so das wir zur Not ein halbes Jahr Miete im Vorraus zahlen könnten und wenn alles gut geht, juchhu dann fahren wir im Oktober nach den High Holidays nach Israel  für 3 Wochen. Dafür brauchen wir aber noch Pässe und die bekommen wir nur bei der Deutschen Botschaft in Stockholm, es wäre ja auch zu einfach das Ganze in Kopenhagen erledigen zu können.

Und noch was Wichtiges ist passiert, die Sache mit Jacob ist exkaliert, d.h. die Schule hat ihn weil wir den Mund aufgemacht aben, aus der Klasse rausgetan und er darf nur bleiben, wenn er eineKlasse runtergeht. Die Lehrerin will uns loswerden. Aber so einfach geht es nicht. Das Ganze wurde nun offiziell von uns an das Schulamt gemeldet und ist noch nicht ausgestanden, es wird wohl auch noch etwas in die Zeitung kommen ohne unsere Namen, es werden immer mehr Leute die sich aufregen. Denn so was soll nicht nochmal passieren, es sind zu oft Eltern dort mundtot gemacht worden, weil sie Kritik geübt haben.Es ist an der  Zeit das sich was ändert an der Schule. 2 Kinder aus der Klasse sind schon weggegangen, Jacob will so gerne bleiben, hat gerade angefangen sich wohlzufühlen, aber wir werden ihn wohl an der Bilingual School einschulen, eine der besten Schulen hier in Lund.

Ja und noch was zum Jacob, der kann nun lesen und schreiben, ist superstolz darauf und feiert morgen seinen 11. Geburtstag. Gestern zu seinem jüdischen Geburtstagsdatum hat er eine Darbouka bekommen und er ist nun fleissig am üben.

Das war es nun in aller Kürze von uns, hoffentlich geht es unsern Lesern gut, danke noch für die lieben Nachfragen …. versprochen, nun gibts hier wieder regelmässig was zu lesen. Schreibblockade beendet!

 Hier ein Bild vom Waldorf-Kigaabschluss, wo Noah verabschiedet wurde, weil der ist jetzt ein Schulkind und Hannah nun unser einziges Kigakind ….. mehr Bilder  von allen kommen bald, versprochen!