Vorgestern waren wir den ganzen Tag oben in Halmstad bei einem Thematag Religion vom dortigen Regionalgymnasium eingeladen und dank sehr lieber Menschen hatten unsere Kinder ab Sonntag ein Asyl in einem wunderbaren für uns Riesenhaus mit herrlichen Eltern, 5 Kindern und 5 Hunden ( die Stammmutter der Hundefamilie war übrigens aus Israel – ein Kanaanhund: http://de.wikipedia.org/wiki/Kanaanhund ), 2 Riesenkatzen und auch noch 2 Wüstenratten. Hannah gefiel es so gut , das sie gleich noch eine Nacht dort schlief. Nachmittags waren die Jungs gut aufgehoben bei ihrer Mittelschwester samt Sambo ( ein offizieller schwedischer Status, zusammenlebend) und so konnten wir am morgen sehr früh mit verspäteten Zug auf den langen Weg machen und auch wieder in Ruhe zurück kommen. Ich war nach dem Tag völlig k.o., meiner starken Erkältung tat der Einsatz da oben nicht so gut. Dafür aber unser Haushaltsskasse, den es gab ein Arvode, heisst das auch so auf deutsch. Danke noch mal an Euch alle , besonders an die Grossfamilie in Dalby.

Zu Hause erwartete mich noch eine gute Nachricht, ich habe sehr gut Arbeitzeiten (ungefähr von 10 bis 16 Uhr) ab Januar bekommen und bekomme eine Arbeitsvertrag bis Juni. ausserdem sehr viel mehr bezahlt als vorher und habe jeden Freitag frei. ausser wenn Not am Mann ist.

So nun muss ich hier weiter machen, die Textauslegungen warten, Judentum und Islam geht super, aber irgendiwe will das Christentum nicht von mir ausgelegt werden, ich kapiere es einfach nicht was der Mensch (in diesem Fall ist es sogar der Dekan des Teologicum) von mir will. Montag ist Abgabetermin, na dann los.