…. für die Kinder und ihre Familien in Sderot und Gaza. Aber ich kann auch verstehen, dass Israel nicht mehr stillhalten konnte, es wurde gebeten, es wurde gewarnt … niemanden interessierte es…

125.000 Israelis leben in ständiger Gefahr

/* muss an dieser Stelle fuer das folgende Bild extra eingestellt werden, fuer den fall, dass die bilder von seite zu seite unterschiedlich gross sind. Falls auf allen Artikelseiten das erste Bild im Artikel immer gleich gross ist, kann und sollte der Code in das externe CSS ausgelagert werden */ .item .article_image, .item .article_image img, .item .article_videoteaser{width: 216px;height: 136px;border: 0;} .item .article_videoteaser a img{top: 115px;}
Israel hatte den militanten Palästinensergruppen im Gazastreifen mit einem Militärschlag gedroht, falls sie den Raketenbeschuss von israelischen Grenzgemeinden nicht einstellen sollten. Am Samstagmorgen war wieder eine selbst gebaute Rakete im Kibbuz Schaar Hanegev eingeschlagen und hatte ein Verwaltungsgebäude beschädigt. Seit Auslaufen einer Waffenruhe am 19. Dezember haben militante Palästinenser nach Armeeangaben mehr als 180 Raketen und Mörsergranaten auf israelische Grenzgemeinden abgefeuert. Dort leben 125.000 Israelis mit der ständigen Gefahr, bei einem Angriff getötet zu werden. Die Vorwarnzeit bei einem Angriff liegt in einigen Städten und Kibbuzen bei lediglich 15 Sekunden.
Bei www.rtl.de hat der König was gefunden über die ständige Bedrohung von Israel, hier in unsern Zeitungen gibt es sollche Nachrichten kaum, dafür aber grosse Demos sofort nun: wie zum Besipiel in sydsvenskan.se….
Foto: Patrick Persson
TEXT increase increase

Malmö

Demonstration i Malmö
Av Peter Zupanovic
Först publicerad: 28 december 2008 20:45
Senast uppdaterad: 28 december 2008 21:26

Israels flygräder i Gaza har väckt starka reaktioner världen över. Så även i Malmö. På söndagseftermiddagen samlades demonstranter på Möllevångstorget för att protestera mot Israels pågående flygräder och försöka sätta tryck på den svenska regeringen att agera.

– Den här demonstrationen handlar inte om politik. Vi bryr oss inte om det utan endast om dem som drabbas av det som händer nu. Barnen, kvinnorna och männen i Gaza, säger demonstrationens anordnare Assad El-Achtar.

Hundratals personer dök på Möllevångstorget för att ge sitt stöd.
– Folk har kommit hit för demonstrera eftersom det handlar om mänskliga rättigheter. Där pågår en massaker och vi hoppas att även Sverige ska ge sitt stöd till folket där och se till att de mänskliga rättigheterna efterlevs, säger Assad El-Achtar.

Demonstrationerna kommer att fortsätta på måndagen klockan 13 på Gustav Adolfs torg.

Mehr zu allem kann man bei Lila, www.rungholt.wordpress.com und auch bei Miriam, www.lebeninjerusalem.wordpress.com lesen. Wir hoffen, dass schnell der Frieden kommt auf beiden Seiten und dass Kinder in Ruhe zur Schule gehen können und dass das Spendengeld für Gaza nicht in Waffen angelegt wird, sondern in Essen, gute Erziehung ohne Hass, in den friedlichen Aufbau gesteckt wird.