Sonntag, 18. Januar 2009


Das Essen und besonders die Mahlzeiten sind bei Mischpokes immer ein Erlebnis wert. Sowohl geschmacklich als auch oft für Ohren und Augen.

So heute morgen. Yoram guckt sich den aus Dtschld mitgebrachten Pflaumenmus sehr genau an und sagt dann ganz erstaunt: warum muss ich jetzt Müllhäuser essen! Wieso sagt der Vater, Müllhäuser. Na das steht doch auf dem Glas ganz gross geschrieben. Aber Yori guck mal richtig, sagt der Vater, da steht Mühlhäuser.

Am Abend dann gab es seit langem mal wieder Leberwurst. da es bei uns koshere Leberwurst nur gefroren gibt, war dieselbe nach dem auftauen sehr weich und ich mir überhaupt nicht sicher ob unser NurkosherfleischVegetarier* Noah sowas essen würde. Aber wie schon oft mal wieder getäuscht, nach langem studieren ob auch wirklich der Kosherstempel auf Packung war probierte er die Leberwurst und ass noch gleich 2 Stullen hinterher. Wie Grossen hatten schon Schwierigkeiten mit der komischen Leberwurst.

* Noah ist nur deshalb Vegetarier weil er sich nicht sicher ist ob das Fleisch kosher ist was es bei uns oder auhc woanders gibt. Wir kaufen zwar schon die sehr teuere kosher e Wurst und Fleisch, aber doch auch mal zwischendurch mal frische Putenwurst und -fleisch von Ingelstad Kalkon, und er definitiv nichts unkosheres essen will. Wie gut das er auf die Waldorfschule geht, da bekommt er nur vegetarisches Essen.

Genau das ist koshere Wurst Mama!Ja genau lieber Schatz, deswegen haben wir sie ja gekauft.

"Rabbi" Noah: Genau das ist koshere Wurst Mama!Ja genau lieber Schatz, deswegen haben wir sie ja gekauft.( Man achte auf die Stempel, die er genau kennt und kontrolliert, den lesen kann er noch nicht!)

Also ich bin ja ein wirklich friedliebender Mensch, aber die allmorgendlichen Angriffe unseres jüngsten Familienmitgliedes Simcha Katz finde ich nicht gerade sehr nett und so kommen dann doch Gegenangriffe wie achtkantiger Rausschmiss zuerst aus dem Bett und dann bei neuerlichen Attacken aus dem Haus. Wobei er dann genau das erreicht hat was er will, jemand steht auf und kümmert sich um ihn bzw lässt ihn an die frische Luft.
Also Folgendes passiert bei uns seit einem Monat jeden Morgen: Pünktlich um halb Sieben kommt ein schnurrender Kater in unser Schlafzimmer und schnurrt erstmal nur um uns herum, wenn dann keiner reagiert hopst er zum Fussende und beisst in alle freiliegenden Zehen die er finden kann. Dann bei Gegenreaktion fängt er laut an zu mauzen und murren. UND wehe nicht, wir stehen endlich auf, dann wiederholt er das Ganze so lange bis er endlich seinen Willen bekommt, Aufmerksamkeit, was nur dann erfüllt ist, wenn wenigstens einer von uns Grossen aufsteht. Wobei ja dieser katerliche allmorgendlicher Terrorismus sein durchaus Gutes hat, wir brauchen keinen anderen Wecker mehr!!!!

Simcha Katz

Simcha Katz

So wünschen wir es uns gegenseitig zum Abschluss des Shabbats bei der Havdala. Kaum haben wir dann mal den Fernseher an, da kommt die Nachricht von der einseitigen Waffenruhe durch Israel.

Die neue Woche beginnt nun mit einer hoffentlich guten Nachricht, und ich hoffe, dass die nur einseitige Waffenruhe eine vielseitige wird. Und dass auch die Kinder in Sderot, Ashdot, Beersheba wieder ruhig schlafen und zur Schule gehen dürfen, wie es 8 Jahre lang nicht immer möglich war. Dass die Kinder in Gaza in eine friedliche Zukunft „gehen“ dürfen, mit guter Schulbildung, Spielplätze, Gärten Wohnhäusern ohne und statt Waffenlager.

Und wir hoffen, dass die Eltern von Gilad Shalit (dem seit langem entführten Soldaten) nun doch endlich Bescheid bekommen, was mit ihm ist und ob er wieder nach Hause kommt.

shavua-tov1

Unsere Kinder lieben dieses Lied sehr, und wir singen es zum Abschluss: