Februar 2009


Ja eigentlich habe ich frei heute, aber da hier soviel liegen blieb die letzte Woche, werde ich die kurze Zeit bis die Kerlis aus der Schule kommen schnell nutzen, Challe zu backen, aufzuräumen, Wäsche machen und dann schnell Shabbes vorbereiten, denn heute Nachmittag hat Noah noch Geige und Hannah gleichzeitig ihr Tanzen. Und Mama nutzt die Zeit zum Kurzeinkaufen der vergessenen Sachen für die nächste Woche. Yori ist beim fussballern und Jacob hält die Stellung zu Hause und deckt den Shabbestisch. Und der König hat die wichtigeste Aufgabe, der fährt uns alle 😉 und bleibt ruhig .

Gut Shabbes und ein schönes letztes Februarwochenende!

shabbes

Kronprinzessin Viktoria darf endlich ihren bürgerlichen Daniel heiraten. Lange genug warten mussten sie ja. Und so wird also nächstes Jahr nicht nur der Jacob seine Bar Mitzva haben sondern auch doe Kronprinzessin heiraten. Verlobt haben sie sich ja letzten Mittwoch und der Verlobungsring hat NUR 1 Millionen Kronen gekostet. Ob sowas nun unbedingt nötig ist. Da gibt es 3000 obdachlose Kinder alleine in Bukarest, die dringend Hilfe nötig haben!!!! Und unsere liebe Sylvia ist doch eigentlich die Beschützerin der Kinder dieser Welt…..

Ich freu mich für die Viktoria, mögen sie eine wunderbare Ehe führen und die blöde Presse die Beiden nicht ständig verfolgen.

Und man glaubt es kaum, es gibt sogar einen königlichenFilm bei Youtube, wo der König auf sehr für mich typisch schwedisch Weise allen verkündigt das seine Älteste den Herrn Daniel Westling heiraten darf.Und auch Sylvia mit dem typisch deutschen Akzent erklärt sehr deutlich  ihr Einverständnis. Und nun kommt tatsächlich ein echter Schwede in die königliche  Familie 😉 .

GRATTIS, Mazel tov der Königsfamilie und besonders für Viktoria und Daniel !

P.S. Und noch eine Neuigkeit, nun dürfen auch die anderen beiden Königskinder bestimmt ihre bürgerlichen Liebsten heiraten!

Unser Yoram ein sehr feinfühliger lieber Mensch , der aber auch ein richtiger Junge ist. Am Dienstag kam er nach Hause und sagte nur: So ein Sch..tag.

Mutter wurde natürlich hellhörig: was war den los.

Yoram: Ach der ganze Tag war daneben.

Mutter: MMh. komm rück raus mit der Sprache, was ist passiert.

Yoram: Ach wir haben nur ein bisschen Kung fu gemacht im Handarbeitsunterricht und da hat Effe sich den kleinen Finder verletzt.

Mutter: Jaha und was ist da verletzt und wer war es.

Yoram: Ach Mama ( schon schluchzen) ich war es und er ist wohl gebrochen oder so.

Mutter: Yoram was hab ich Dir gesagt…

Oh je der arme Yori, nun liefen die Tränen und Mama schimpfte zwar mit ihm. aber hielt ihn  dabei im Arm.

Aber dann hat die Mama auch ganz konsequent gefordert, dass er Effe und seine Familie anruft, sich nochmal entschuldigt (er hat es schon in der Schule getan) und sich vor allem erkundigt wie es dem Kerli geht ( sie haben ja beide sich einverständlich gekappelt, aber trotzdem) . Das tat er dann mit etwas Pippern aber auch. Dann hat die Mama weiter angeordnet das er dem Effe ein Bild malt und zwar direkt und zwar satt des eigentlich genau dann stattfindenden geliebten Fusballtrainings. Und es wurde ein wunderschönes Bild, den der Yori kann nicht nur gut fussballern sondern auch wunderbar malen.

Der arme Jeffe hat jetzt einen kleinen Finger im Gips und ein wunderschönes Bild und der arme Yori weiss jetzt dass auch kleine Kappeleien zu schmerzhaften Verletztungen führen können und das man in der Schule sowas gefälligst unterlassen sollte.

Und Yoris Schlusskomentar am Mittwochabend: Danke Mama, ich fühle mich jetzt besser!

P.S. Was ich nicht verstehe warum die Handarbeistlehrerin nicht ragierte als sie merkte den Jungs ist langweilig die stehen auf und fangen an rumzukappeln. Sie hat doch sonst so ein grosses Mundwerk als es darum geht dem Jacob und uns das Leben schwer zumachen. Yori sagt bloss, sie sass auf ihrem Stuhl und hat nichts getan. Wie gut dass die Kerle ein wunderbare Klassenleiterin haben, die dann die Sache in die Hand nahm!!!

Ja wenn die nicht wäre , hätte ich wahrscheinlich die besten Zähne der Welt. Dazu kommt allerdings das man hier in Schweden fast den ganzen Zahnarztbesuch selbst bezahlen muss, erst seit kurzem gibt es wieder ein wenig Geld von der Versicherungskasse dazu. Und Geld ist etwas was es in dieser Famile ja nun nicht so wahnsinnig viel gibt und vor allem gibt es immer wieder Sachen die wichtiger sind als der Zahnarzt für die mischpokische Regierung. Dazu kommt dann die Angst, die es seit einem Zahnarztbesuch vor 41 Jahren gibt, da gab es einen ostdeutschen Zahnarzt sehr übler Art, der einem kleinem Mädchen erstmal eine Ohrfeige gab weil es absolut nicht stillsitzen konnte und so eine Riesenfurcht vor den Apparaten hatte.

Ja und so kommt es, dass erst eine couragierte liebe Freundin es in die Hand nahm und bei einem Spezialangstzahnarzt anrief und einfach einen Termin ausmachte und die misch.Regierung erpresste dahin zu gehen. Was diese dann auch notgedrungen tat, Jacob der Liebe war der Begleitschutz. Uff die ganze Nacht vorher habe ich nicht schlafen können.

Aber dann das grosse Ahaerlebniss, ein netter älterer Herr und ein sehr liebe Zahnschwester war überaus vorsichtig , ohne Vorwürfe mit viel Verständnis aber bestimmt und so kommt es dass das Grossprojekt „Ordentliche Zähne für Mischpokenregierung“ in Angriff genohmen wird und die ganze Behandlung zwar ein halbes Jahr dauern  (mindestens) aber nur 11000 Kronen kosten wird (mit Brücken – einfachster Art) und garantiert, dass ich wieder ordentlich lächeln kann und keine Dauerbeschwerden mehr haben werde.

DANKE Antje, Jacob, dem Zahnarzt und seiner Zahnschwester!

de-malvorlagen-ausmalbilder-foto-beim-zahnarzt-p6482

Es ist schon was Besonderes, eine Brit Mila am Shabbes im Gemeindehaus, schon gar wenn dem einzigen Rabbiner vor Ort ein süsser kleiner Junge geboren wurde und da er ja an einem Shabbes geboren ist ( auch noch am Freitag den 13., auch die Brit Mila am Shabbes stattfinden musste. Es war schon eine besondere Brit, mit vielen fröhlichen Menschen, einem wunderbaren kleinen Jungen und seiner Mama, seinem Papa und seiner Storasyster und seinem Storebror, mit Besuch aus Frankreich, Amerika und Israel, mit viel gutem Essen und vor allem vielen guten Wünschen für den neuen Erdenbürger mit einem sehr schönen hoffnungsvollen Namen.

Mazel tov, Shalom Dov Bär !

brit-mila

….wollte ich ja die folgenden Sachen einfach rückdatieren, aber nun kommt hier doch so Einiges was hier so passierte die letzte Woche. Vorher aber noch was zu dem mischpokisch-königlichen Beitrag über die Geschehnisse hier in Malmö von wegen des Tennisspieles Israel-Schweden. Die Wellen schlagen hoch, rassistisch, laut brüllend und zum Kampf auffordern auf der Gegen-Israelseite. Ruhig, versuchend  zuerklären und fast hoffnungslos auf der Proisraelseite. Längst ist es nicht nur gegen Israel sondern gegen Juden allgemein. Und es ist keine vernünftige Disskusion um Warum wieso weshalb sondern nur noch Hetze gegen Israel, Juden und Judenfreunde. Aufruf zum Boykotieren von Sportveranstaltungen mit Israelis,Boykotaufrufe gegen isralische Waren, Bedrohen von Personen und und und. In Terlleborg durfte die Taekwandomannschaft aus Israel nicht mitmachen, man hatte Angst vor Demos und Gewaltausschreitungen der Gegenisraelseite. Hier in Malmö spielt man ja nun ohne Publikum und es wurde zur Riesendemo aufgerufen von den Stopmatchenleuten (vollgemerkt Schweden), man erwartet 10 000 Leute nächsten Samstag und man erwartet auch Karwalle und 1000 Polizisten sind angefordert. Kein Wort über Proteste gegen die Terrororganisation Hamas, kein Wort über Waffen statt Brot und Zukunft für GazasKinder…..

Schulen in der Nähe des Tennisstadiums müssen schliessen wegen dem Tennisspiel aus Angst wegen Gewalt und Drohungen. Die Jungen Sozis hier wollen in die Schulen gehen und haben eine Kampagne gestartet gegen Israel und keiner stoppt sie. Und vieles mehr… so vieles kann man z.B. hier nachlesen, aber leider nur auf schwedisch:  http://fredimellanostern.wordpress.com/

Und ich hoffe so sehr das sich bald eine neue gute Regierung in Israel bildet, auch wenn es im Moment etwas zweifelnd ist und ich hoffe, dass sich hier in Schweden/Malmö die vernünftigen Kräfte durchsetzen und der brüllende Mob auch mal nachdenkt, warum dieser traurige Krieg in Gaza überhaupt stattgefunden hat!!!!!

P.S. Ich weiss, dass es schreckliche Bilder aus dem Gaza gibt, aber dieses Video zeigt nur ein Bruchteil warum es zu diesen Bildern gekommen ist. Welcher vernünftige Staat würde nicht mit aller Kraft versuchen seine Bewohner zum Frieden mit dem Nachbarn zu bewegen zu zwingen um selbst in Frieden seine Zukunft aufbauen zu können.

Jein, so richtig nicht oder doch ein wenig. Dabei gibt es hier ständig irgendwas Neues, rundum und auch direkt bei Mischpokes. Allerdings sind die Mischpokischen Neuigkeiten immer noch die, die mich erfreuen , bestärken und hoffen lassen. Was  sich im Moment hier in Schweden politisch abspielt ist absolut undemokratisch und unwürdig. Lässt uns und viele Andere darüber nachdenken wegzugehen. Aber wäre das richtig einfach wegzulaufen vor dem was im Moment hier vorgeht gegen Juden und Israel? Ja ich weiss es nicht, der König hat ja schon dran gedacht wenigstens nach Stockholm zu gehen, weil da die Athmospäre doch offener ist. Aber ich glaub das nicht. Gut das jüdische Leben da oben ist vielfältiger, es gibt sogar jüdische Schulen und an Jobs bei dem Chinuch da oben mangelt es wohl auch nicht. Auch Waldorf ist dort oben viel mehr vertreten und auch nicht so verstaubt wie im Moment hier. Aber dann lese ich in der Zeitung heute morgen, dass in Södertälje ( ein „Vorort“ von Stockholm) 4 Geschäft (GROSSE Hallen) angezündet worden sind , weil sie amerikanische Waren verkaufen!!!

Wir können uns ja nicht beklagen, den Lund ist immer noch ein sehr akademisches Pflaster und hier ist man nicht so rassistisch wie in Malmö, aber ehrlich auch hier würde ich den Jungs nicht mehr erlauben mit Kippot draussen rumzulaufen  und auch nicht einen sichtbaren Davidsstern um den Hals.

Und es gibt immerhin bei Netto und Willys Tomaten aus Israel zu kaufen!!!! Und wir haben viele Freunde und gute Bekannte hier. Und die Kinder (und auch wir)sind doch verwurzelt, mehr als wir dachten, hier und auch in der Jüd.Gemeinde in Malmö.

Also was tun? Ich weiss es nicht so richtig ……..

Nächste Seite »