Und das bedeutet , dass wir fröhlich sein sollen, doppelt fröhlich wie heute eines meiner Chinuchkinder sagte. Denn Purim steht vor der Tür und wir singen fleissig: Mishe mishe mishe mishe. Und sind beim Basteln von Rashanim und Schlachmones Körben. Mir ist gar nicht fröhlich zumute wenn ich an die Ereignisse und das Verhalten vieler Menschen hier denke, deren antisraelisches und antijüdisches Denken und Verhalten. Ich hoffe den israelischen und schwedischen Tennisspielern geht es gut und sie werden am Wochenende super spielen. Und ich hoffe auch das die Menschen die hierher kommen wollen zum demonstrieren, besinnen sich und sind friedlich.
Meinen Kindern hier zu Hause und im Chinuch wünsche ich dass sie ihre Fröhlichkeit nicht verlieren durch die Ängste und Traurigkeiten der Erwachsenen und dass sie sich weiter so doll auf Purim freuen!