Das gab ein richtiges lautes Freudengeschrei hier im Hause, als wir mitbekommen haben, dass Israel wenn auch knapp so doch verdient diesen so boykottierten (von schwedischer Seite) Davis Cup gewonnen hat.
Donnerstag waren wir noch zu einem Unterstützungsessen mit den Funktionären der israel. Mannschaft, der verrückte mischpokische König hat haufenweise Jaffafrüchte gekauft und an seine Schüler verteilt und weissblaue Bänder auch noch da und dort befestigt.
Freitag und besonders am Shabbat gab es hier grosse Demos gegen das Spiel, die auch sehr chaotisch und mit Riesenpolizeiaufgebot abliefen.
ABER die Israelis haben gesiegt und wir freuen uns mit ihnen.
Grattis, Andy, Harel, Jonathan, Dudi & Noam!

Dies hier von der Offiziellen Daviscupseite:
History is made in Malmo
In a true heart-on-sleeve match, Israel’s Harel Levy has put his nation into the World Group quarterfinals for the first time in Davis Cup history after defeating Swede Andreas Vinciguerra 64 46 64 36 86 in just over three and a half hours.

Levy, ranked No. 241 in the world, has never lost a five-set match and extended his winning record to 5-0. The 30-year-old clinched the historic result for Israel on his second match point, after brave resistance from Vinciguerrs, who has made a spectacular return to professional tennis, having been absent with injury for over two years.

Israel returned to the World Group last year after a 14-year absence, only to lost to Sweden in the first round. Having now avenged this loss, they can celebrate history and also look ahead to a home tie against Russia in July.

In contrast, this is the first time in Sweden’s 84-year Davis Cup history that it has lost a tie from 2-1 up.

108sweden_tennis_davis_cup_israelsffembeddedprod_affiliate138Das Spiel vor leeren Rängen.