Freitag, 13. März 2009


Schon zum zweiten Mal dieses Jahr, kann ja nur Glück bedeuten. Ich bin zu Hause mit einem etwas kranken Hannchen , der König auf ertser Guidetour für dieses Jahr seit um 6 Uhr unterwegs Richtung Helsinburg, Hamletschloss und Kopenhagen. Die wilden Kerle in den Schulen. Wir werden versuchen der Unordnung hier ein wenig Herr zu werden, Challe zu backen und Shabbes vorzubereiten.

Wir wünschen Euch und uns ein gutes Wochenende, Shabbat Shalom und einen glücklichen Freitag den 13.!

Eines meiner heimlichen Wünsche, etwas von dieser wunderbaren Künstlerin: Amit Yaffe

Eines meiner heimlichen Wünsche, etwas von dieser wunderbaren Künstlerin: Amit Yaffe

Ich vergass sie hat sogar eine Homepage:  http://www.amityaffe.com

Und sie schreibt zu dem Bild:

„וישבות ביום השביעי מכל מלאכתו“ בראשית“And God rested on the seventh day from all his work.” Genesis 2:2
The phrase written in Hebrew across the top of the painting is recited every Friday night meal at the beginning of Shabbat.
Since Shabbat is the day of rest observed with festive meals, prayer, study of Torah, and time with family and friends, the meal on Friday evening is a weekly joyous and thankful celebration of all of God’s creations.
I have therefore created a bright and warm atmosphere in this composition that contains many symbols associated with Friday evening’s Shabbat feast:
Candles, straddling the words Shabbat Shalom, are lit at the beginning of the Shabbat to signify the end of the workweek and the beginning of the day of rest. Grapes and a cup of wine represent the joy and abundance associated with the celebration of the Shabbat. A pure white embroidered cloth covers the Challah, a twisted loaf of bread baked especially for Shabbat. The flowers are part of our family tradition.
Each Friday my husband brings me flowers to brighten the house and to make Shabbat a special day.

Aber gestern war selbst der Kater von den Socken, es fing am Nachmittag total doll wieder zu schneien an und auch heute ist davon noch was da.

mars09-031

Und so sah es noch vor 2 Wochen aus:

febr09-0092

febr09-024

Hannahle mit einem Schlachmones Gruss von lieben Freunden

Hannahle mit einem Schlachmones Gruss von lieben Freunden

Wir haben die Megilla Esther 2mal gehört und Haman tüchtig ausgebuht, viel Freude gehabt, gutes Essen, viel Osne Haman gegessen, sehr gute Musik (live) gehört, Freunde getroffen und wiedergetroffen, Schlachmones verschenkt und bekommen, waren verkleidet als Bauer, Prinzessin, König, Knappe, Königin, Shtetlvolk…. Und nun freuen sich die Kinder schon aufs nächste Purim und wir Eltern brauchten dringend ein paar Tage zum ausruhen, schön wärs.

… mag ich überhaupt nicht mehr hören und sehen.

Und sogar hier in Lund hat jemand versucht aus den schlimmen Geschehnissen von Winnenden Aufmerksamkeit für sich zu erlangen und so hatte eine Gymnasiumschule  gestern  viele Schüler die aus Angst vor so einem Nachahmungstäter, der angeblich per Email/Facebook/SMS sich angekündigt hatte, nicht zur Schule kamen. Es war aber nur ein wirklich blöder Streich eines 17jährigen seinem Mitschüler gegenüber und der arme Kerl wusste nicht wie ihm geschah als er frühmorgens von der Polizei geholt wurde und das Elternhaus durchsucht wurde. Uff!