Jiddischkeit


… und in meinem Fall hiess das, heute Nachmittag im Kiga zu arbeiten, wie gut das ich ja gar nichts weiter vor hatte als endlich meine Arbeiten zu schreiben und diese Wohnung auf Vordermann zu bringen.

Ein Gutes hatte es aber, ich war so schon in Malmö und konnte gleich von der Arbeit zusammen mit den Kindern die heute beim Gan Israel waren und dem König der in der Schule arbeiten musste ( nur die Schüler haben frei) mit Zwischenstation Fischburger zur grossen Chanukkiah von Chabad vor dem Malmöer Rathaus fahren und gehen. Und dort mit  Hunderten von Menschen die 2. Kerze der Riesenchanukkiah anzünden. Was nicht schön war dieses Jahr, die Bewachung der Veranstaltung hat wahnsinnig doll zu genohmen. Und es war sehr windig und ungemütlich kalt.

Chag sameach , besonders zu den Kindern von Sderot, siehe auch bei Lila: http://rungholt.wordpress.com !

chanukkah2-2008-0151

Sogar eine Feuershow gab es heute Abend.

Sogar eine Feuershow gab es heute Abend.

Mmmh Sufganiot gab es natürlich auch!

Mmmh Sufganiot gab es natürlich auch!

P.S. Nun hoffe ich bloss, das ich morgen genug Zeit habe alles so zu schaffen wie es soll und dann auch noch Latkes und Sufganiot für den Besuch am Abend zuzubereiten.

chanukkah2008-001chanukkah2008-021

chanukkah2008-012chanukkah2008-006

chanukkah2008-026

Glückliche Kinder, wärmende Lichter,gelungene Sufganiot (Berliner),fröhliche Lieder, passende Geschenke (zum sofort spielen!), ruhige Eltern …….. was wollen wir mehr

http://www.thejewishcenter.org/
Das Bild kommt von hier: http://www.thejewishcenter.org/

…. sang Hannahle sobald sie die Augen auf hatte heute morgen und freut sich und freut sich und freut sich soo riesig.Und tatsächlich nun nur noch ein paar Stunden und dann werden wir die ersten Kerzen an unsern Chanukkiot anzünden.

Bis dahin ist jedoch noch sehr viel zu tun:

  • zuallererst mal Frühstücken
  • Familie zum Sonntagsjob schicken und das Haus auf Vordermann bringen, will sagen saubermachen
  • Chanukkahschmücken als Überraschung
  • Nudelsuppe an hungrige Mäuler verteilen
  • Päckel in den Chanukkahüberaschungskarton packen
  • Chanukkiot zusammensuchen + Kerzen, Dreidel bereitlegen
  • Wäsche waschen….
  • Sufganiot zu deutsch „Berliner“ backen
  • …… kommt bestimmt noch mehr….

Aber  es ist ja ein Licht(+Shamash) am Ende des Tages 🙂 ……und deshalb schon mal:

Fröhliche Chanukkah uns allen, Glad Chanukkah, Chanukah sameach!

Und hier kommt ein Lied welches  ich am Freitag mit den Chinuchkindern ( KIGA) gesungen habe und heute mit unsern singen werde, es passt so gut zum dunklen Tag heute, aber was sag ich die Sonne blinzelt um die Hausecke, wirklich! 🙂

Banu choschech legaresch.Bejadeinu or wa’esch.

Kol echad hu or katan,

Wechulanu or eitan.

Sura choschech!

Hal’ah Schechor!

Sura mipnei ha’or!

Wir vertreiben das Dunkel.
Wir tragen Licht und Feuer.

Jeder ist ein kleines Licht,

Und alle zusammen ein großes.

Aus dem Weg, Dunkelheit!

Aus dem Weg, Traurigkeit!

Lasst das Licht herein! 

weihnukkaDas lustige Bild stammt aus einem sehr interessanten Artikel zu Weinukkah auf haGalil.com .

http://www.hagalil.com/kinder/kidz/haschanah/chanukkah-2.htm

P.S. Bei uns sitzt der rote Kater auf der anderen Seite 😉

Hannahle findet Wichteln auch total toll und war ja mit dabei wie ich die ganzen Päckel an unsere Wichtelkinder, die alle Weihnachten feiern, gepackt haben. Und nun fragt sie mich ganz verwundert: Mama gibt es den gar keine Kinder die auch deutsch sprechen und Chanukkah feiern, dann könnten wir doch noch ein Chanukkahwichtelpäckel zu ihm (dem Kind) schicken, oder Mama?

Ja gibt es den welche und vielleicht auch welche deren Mama/Papa hier mitlesen und vielleicht uns die Adresse schicken wollen, damit Hannahle und vielleicht auch die wilden Kerle ihm/ihr/Euch ihre selbstgemachten Chanukkahkarten und ein Wichtepäckel schicken können???

Und von hier haben wir das Video: http://www.passthecandle.com/

Jewish Agency och Chabad i Malmö inbjuder er att deltaga
i en minnesceremoni som kommer att äga rum i Synagogan kl
19.00 nu på torsdag kväll för att hedra rabbinparet Gavriel
och Rivka Holzberg och
deras gäster Rabbin Aryeh Leib
Teitelbaum, Bentzion Kroman, Yocheved Orpaz och
Norma Rabinowitz som var bland de 185 offren i
den hemska terrorattacken i Bombay Indien.

Såren i våra hjärtan har ännu inte läkts och den oerhörda
smärtan är kvar. Attacken mot Chabad-huset
drabbar inte bara personligen varje Chabadrabbin,
var och en som varit i kontakt med Chabad utan framför allt varje
jude. Gabi och Rivky blev
inte mördade för att de representerade Chabad; Gabi
och Rivky såväl som deras gäster blev mördade för att
de var judar. Tillsammans med alla godhjärtade människor kommer vi att sörja och be för och med familjerna till offren.

Vi samlas för att finna tröst och styrka tillsammans i enighet. Vi
kommer att höra såväl minnesord som upplyftande ord samt kommer att ägna
en stund i eftertanke och ge oss möjligheten att vända vår smärta
till något gott; att bringa ljus till vår värld som en direkt
följd av de hemskheter som inträffade förra veckan.

Und es war sehr sehr bewegend und es war gut, dass wir trotz mieser Wetterverhältnisse da waren. Danke an unsere Zweite, die dafür bei uns für ihre Prüfung lernte und nebenbei ihre Geschwister ins Bett scheuchte.

Kaddisch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Das Kaddisch (aramäisch: Heiliger) ist eines der wichtigsten Gebete im Judentum. Es ist ein Heiligungsgebet (entsprechend hebräisch kadosch, heilig). Im Gegensatz zu fast allen anderen jüdischen Gebeten ist seine Sprache nicht nur Hebräisch, sondern auch Aramäisch.

Das Kaddisch soll manchen Angaben nach zehnmal am Tag rezitiert werden. Auch bei den Tagesgebeten und im Gottesdienst nimmt es einen angestammten Platz ein. Hier markiert es die Übergänge zwischen den wichtigsten Abschnitten des Gottesdienstes.

Das Kaddisch wird außerdem zum Totengedenken gesprochen. Im Anschluss an einen Todesfall in der engeren Familie wird es vom (nächsten männlichen) Angehörigen elf Monate lang täglich gesprochen. Am Jahrestag eines Todesfalles wird es noch einmal gesprochen. (Damit endet diese Form ritualisierter Trauer)

Eine Besonderheit des Kaddisch ist, dass es nur gesprochen werden darf, wenn ein Minjan (d.h. zehn erwachsene Juden) anwesend ist. Diese antworten an bestimmten Stellen des Kaddisch mit „we’imru amen“ (so sprechet: amen), mit „jehe scheme rabba mewarach lealam ulealme almaja“ (sein großer Name sei gelobt für ewig und alle Zeiten) sowie mit „brich hu“ (er sei gelobt).

Das Gebet ist im wesentlichen eine Lobpreisung Gottes. Obwohl sich mit der Zeit Assoziationen mit Tod und Trauer entwickelt haben, erscheinen diese Begriffe nicht selbst im Gebet.

Text of the Kaddish

The following includes the half, complete, mourners‘ and rabbis‘ kaddish. The variant lines of the burial kaddish are given below.

# English translation Transliteration Aramaic / Hebrew
1 Exalted and sanctifiedb is G-d’s great name.a Yitgaddal v’yitqaddash sh’meh rabba יִתְגַּדַּל וְיִתְקַדַּשׁ שְׁמֵהּ רַבָּא.
2 in the world which He has created according to His will B’ʻal’ma di v’raʼ khiruteh בְּעָלְמָא דִּי בְרָא כִרְעוּתֵהּ
3 and may He establish His kingdom v’yamlikh malkhuteh וְיַמְלִיךְ מַלְכוּתֵהּ
4 may his salvation blossom and his anointed near.ad [v’yatzmach purqaneh viqarev (Ketz) m’shicheh] וְיַצְמַח פֻּרְקָנֵהּ וִיקָרֵב(קיץ) מְשִׁיחֵהּ
5 in your lifetime and your days b’chayekhon uvyomekhon בְּחַיֵּיכוֹן וּבְיוֹמֵיכוֹן
6 and in the lifetimes of all the House of Israel uvchaye d’khol bet yisraʼel וּבְחַיֵּי דְכָל בֵּית יִשְׂרָאֵל
7 speedily and soon; and say, Amen.a b’ʻagala uvizman qariv v’ʼimru amen בַּעֲגָלָא וּבִזְמַן קָרִיב. וְאִמְרוּ אָמֵן
The next two lines are recited by the congregation and then the leader:
8 May His great name be blessed y’he sh’meh rabba m’varakh יְהֵא שְׁמֵהּ רַבָּא מְבָרַךְ
9 forever and to all eternity. l’ʻalam ulʻal’me ʻal’maya לְעָלַם וּלְעָלְמֵי עָלְמַיָּא
10 Blessed and praised, glorified and exalted, Yitbarakh v’yishtabbach v’yitpaʼar v’yitromam יִתְבָּרַךְ וְיִשְׁתַּבַּח וְיִתְפָּאַר וְיִתְרוֹמַם
11 extolled and honored, elevated and lauded v’yitnasse v’yithaddar v’yitʻalle v’yithallal וְיִתְנַשֵּׂא וְיִתְהַדָּר וְיִתְעַלֶּה וְיִתְהַלָּל
12 be the Name of the Holy One, blessed be He.a sh’meh d’qudsha, b’rikh hu. שְׁמֵהּ דְקֻדְשָׁא בְּרִיךְ הוּא.
13 beyond (far beyondc) all the blessings l’ʻella (lʻella mikkol) min kol birkhata לְעֵלָּא (לְעֵלָּא מִכָּל) מִן כָּל בִּרְכָתָא
14 and hymns, praises and consolations v’shirata tushb’chata v’nechemata וְשִׁירָתָא תֻּשְׁבְּחָתָא וְנֶחֱמָתָא
15 that are spoken in the world; and say, Amen.a daʼamiran b’al’ma v’ʼimru amen דַּאֲמִירָן בְּעָלְמָא. וְאִמְרוּ אָמֵן
The half kaddish ends here.
Here the „complete kaddish“ includes:
16 eLet them be accepted: the prayers and supplications Titqabbal tz’lot’hon uvaʻut’hon תִּתְקַבל צְלוֹתְהוֹן וּבָעוּתְהוֹן
17 of the entire House of Israel d’khol bet yisraʼel דְּכָל בֵּית יִשְׂרָאֵל
18 before their Father in Heaven; and say, Amen.a qodam avuhon di bishmayya, v’ʼimru amen קֳדָם אֲבוּהוֹן דִּי בִשְׁמַיָּא וְאִמְרוּ אָמֵן
Here the „kaddish of the rabbis“ includes:
19 Upon Israel and its rabbis and their students ʻal yisraʼel v’ʻal rabbanan v’ʻal talmidehon עַל יִשְׂרָאֵל וְעַל רַבָּנָן וְעַל תַּלְמִידֵיהוֹן
20 and upon all their student’s students v’ʻal kol talmidey talmidehon וְעַל כָּל תַּלְמִידֵי תַלְמִידֵיהוֹן.
21 and upon all those who engage in the Torah v’ʻal kol maʼan d’ʻos’kin b’ʼorayta וְעַל כָּל מָאן דְּעָסְקִין בְּאוֹרַיְתָא.
22 here and in all other places di b’ʼatra haden v’di b’khol atar v’ʼatar דִּי בְאַתְרָא הָדֵין וְדִי בְּכָל אֲתַר וַאֲתַר.
23 may they and you have much peace y’he l’hon ulkhon sh’lama rabba יְהֵא לְהוֹן וּלְכוֹן שְׁלָמָא רַבָּא
24 grace and kindness and mercy and long life chinna v’chisda v’rachamey v’chayyey arikhey חִנָּא וְחִסְדָּא וְרַחֲמֵי וְחַיֵּי אֲרִיכֵי
25 and plentiful nourishment and salvation umzoney r’vichey ufurqana וּמְזוֹנֵי רְוִיחֵי וּפוְּרְקָנָא
26 from before their Father in Heaven [and Earth]; min qodam avuhon di vishmayya [v’ʼarʻa]e מִן קֳדָם אֲבוּהוּן דְבִשְׁמַיָּא [וְאַרְעָא]
27 and say, Amen.a v’ʼimru amen וְאִמְרוּ אָמֵן
All variants but the half kaddish conclude:
28 fMay there be much peace from Heaven, Y’he sh’lama rabba min sh’mayya יְהֵא שְׁלָמָה רבָּא מִן שְׁמַיָּא,
29 [and] [good] life [v‘]chayyim [tovim] [וְ]חַיִּים [טוֹבִים]
30 and satiety, and salvation, and comfort, and saving v’sava vishuʻa v’nechama v’shezava וְשָֹבָע וִישׁוּעָה וְנֶחָמָה וְשֵׁיזָבָה
31 and healing and redemption and forgiveness and atonement urfuʼa ugʼulla uslicha v’khappara וּרְפוּאָה וּגְאֻלָּה וּסְלִיחָה וְכַפָּרָה,
32 and relief and deliveranced v’revach v’hatzzala וְרֵוַח וְהַצָּלָה
33 for us and for all His people Israel; and say, Amen.a lanu ulkhol ʻammo yisraʼel v’ʼimru amen לָנוּ וּלְכָל עַמּוֹ יִשְֹרָאֵל וְאִמְרוּ אָמֵן.
34 fHe who makes peace in His heights ʻose shalom bimromav עוֹשֶֹה שָׁלוֹם בִּמְרוֹמָיו,
35 may He [in his mercy]g make peace upon us hu [b’rachamav] yaʻase shalom ʻalenu הוּא [בְּרַחֲמָיו] יַעֲשֶֹה שָׁלוֹם עָלֵינוּ,
36 and upon all [his nation]h Israel; and say, Amen.a v’ʻal kol [ammo] yisraʼel, v’ʼimru amen וְעַל כָּל [עַמּוֹ] יִשְֹרָאֵל וְאִמְרוּאָמֵן.

« Vorherige SeiteNächste Seite »